Nobel Wohnen : Berlin ist dabei

Der neue Ranking von Engel & Völkers zeigt die teuersten Wohnstraßen Europas.

von
Eine Wohnimmobilie mit direktem Blick auf den Jachthafen in Monaco kann sich nicht jeder leisten.
Eine Wohnimmobilie mit direktem Blick auf den Jachthafen in Monaco kann sich nicht jeder leisten.Foto: ROBERT GHEMENT/dpa

Die teuerste Wohnlage Europas befindet sich auf der exklusiven Mittelmeerinsel Sardinien. Dies ist dem neuen Ranking der teuersten Wohnstraßen Europas zu entnehmen, das Engel & Völkers am Donnerstag vorgelegt hat. Basis sind in 2012 durch das Maklerunternehmen erfasste oder vermittelte Wohnimmobilien. Im Vergleich zu 2011 bewegen sich die Preise in den meisten Lagen weiterhin im Rekordbereich.

Die Etablierung Berlins als beliebte Hauptstadt und ihre bauliche Weiterentwicklung vor allem in den historischen Lagen sorgen für starke Nachfrage und für deutliche Preissteigerungen, die aktuell ein Spitzenniveau von 15 000 Euro je Quadratmeter erreichen. Damit liegt Berlin auf Platz 15 im europäischen Vergleich und ist in diesem Jahr erstmals im Ranking von Engel & Völkers vertreten. Auf demselben Preisniveau liegt Spaniens Metropole Barcelona mit ihrem Prachtboulevard Paseo de Gràcia.

In der aktuell teuersten Wohnlage Europas – unweit der bekannten Bucht Cala di Volpe auf Sardinien – werden bis zu 300 000 Euro je Quadratmeter erzielt. Auf Platz zwei liegt die Avenue d’Ostende, die einen direkten Blick auf den Jachthafen in Monaco ermöglicht (100 000/qm Wohnfläche). London erreicht mit einer Straße im Bezirk Kensington erneut Rang drei in der Liste. Hier erreichen die Kaufpreise bis zu 93 000 Euro. Auf Rang vier der teuersten Straßen Europas liegt die französische Côte d’Azur. In Saint-Jean-Cap-Ferrat auf der Halbinsel Cap Ferrat werden bis zu 70 000 Euro je Quadratmeter erzielt. Die weiteren Plätze bis Platz 15: St. Moritz (Platz fünf), Genf, der Schweizer Nobelskiort Gstaad, Paris (40 000 Euro/qm), Sylt (35 000 Euro), Wien, der Starnberger See und die Müllerstraße in München (beide auf Platz elf), auf Mallorca steigen die Preise ebenfalls deutlich. Auf Platz 13 liegen Marbella und Rom, gefolgt von Hamburg. Berlin und Barcelona liegen auf Platz 15.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben