Immobilien : Optische Ruhepunkte

Gewächse mit klarem Umriss sorgen für „Ordnung“ im Garten

-

In Gärten, die besonders üppig blühen, sorgen Pflanzen mit strengem Umriss für Klarheit. Optische Ruhepunkte sind nach Auskunft des Zentralverbandes Gartenbau (ZVG) umso wichtiger, je verspielter Blüten und Blätter wachsen oder je vielfältiger die ungeschnittene Hecke sich zusammensetzt. Schließlich geben Gewächse mit eindeutigem Umriss dem Auge Halt.

Vertreter, die diese Rolle übernehmen können, finden sich in allen Pflanzengruppen – von den Einjährigen über Kübelpflanzen und Stauden bis zu Gehölzen. Die Sommerzypresse (Kochia scoparia) beispielsweise macht ihrem Namen alle Ehre: Mit ihrem rundlichovalen Wuchs erinnert die Einjährige an den strengen Wuchs einer Zypresse.

Funkien (Hosta) werden wegen ihrer großen, schön gezeichneten Blätter geschätzt. Nicht weniger wichtig ist die runde und geschlossene Form, die im Garten für „Ordnung“ sorgt. Die gleiche Rolle spielt sie im Kübel auf Terrasse oder Balkon. Hier liefern auch Klebsame (Pittosporum), Aukube (Aucuba japonica) oder Mittelmeerschneeball (Viburnum tinus) einen ruhigen Hintergrund.

In Form geschnittener Buchsbaum setzt geometrische Strenge gegen ungezügeltes Ranken. Unter den Laubbäumen wachsen Kugeltrompetenbaum (Catalpa bignonioides ,Nana‘), Kugelesche (Fraxinus exelsior ,Nana‘) und Kugelakazie (Robinia pseudoacacia ’Umbraculifera‘) als besonders geschlossene, runde Formen heran. dpa / gms

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben