Pakektverkauf : ADO kauft 43 Mietshäuser in Berlin

Investor erwirbt innerhalb kurzer Zeit mehrere tausend Wohnungen.

von
Auch an der nördlichen Heerstraße kaufte sich ADO Properties ein.
Auch an der nördlichen Heerstraße kaufte sich ADO Properties ein.Foto: Kai-Uwe Heinrich

ADO Properties hat von einem internationalen Investmentfonds 43 Mietshäuser mit etwa 1300 Wohneinheiten in Berlin erworben. Die Gesamtkosten für den Kauf der Häuser lagen bei etwa 130 Millionen Euro. Die Transaktion wurde im ersten Quartal 2015 abgeschlossen. Mehr als 60 Prozent der Wohneinheiten wurden im Zeitraum zwischen 1900 und 1930 errichtet, der für hochwertige Gebäudequalitäten und attraktive Architektur bekannt ist. Etwa zwölf Prozent der Häuser stammen aus den 1990er Jahren.

Der größte Teil der Gebäude im Portfolio, ungefähr 72 Prozent, liegt in den aufstrebenden Stadtteilen Neukölln, Pankow, Tempelhof-Schöneberg und Wedding. Etwa 17 Prozent der Gebäude stehen in den traditionsreicheren Stadtteilen Charlottenburg-Wilmersdorf, Köpenick, Steglitz und Tiergarten. ADO Properties wird für jedes Gebäude eine spezifische Modernisierungs- und Vermarktungsstrategie entwickeln.

„Mit der Transaktion stellen wir unsere Fähigkeit unter Beweis, getreu unserer Strategie kleinere oder größere Portfolien sowie einzelne Gebäude in Berlin zu erwerben“, sagt Rabin Savion, Geschäftsführer von ADO Properties. „ADO baut so ein sehr ausgewogenes Immobilienportfolio mit Immobilien in Innenstadt- und Randlagen weiter aus, die unter Mietzins- und Wertaspekten Entwicklungspotential bieten.“

14.600 Wohnungen in fast allen Bezirken

Der Zukauf sei ein weiteres Beispiel für den kontrollierten Wachstumskurs von ADO Properties. Die Standorte der neuen Immobilien passten gut zum gegenwärtigen Portfolio des Unternehmens und leisteten einen Beitrag zu ADO Properties’ langfristiger Wertsteigerungsstrategie. „Der Kauf bietet weitere Chancen für unsere wertorientierte langfristige Investitionsstrategie, die sich an der künftigen Nachfrage nach attraktivem städtischen Wohnraum orientiert“, sagt Rabin Savion. „Mit unserem jetzigen Portfolio sind wir bestens aufgestellt, um in allen Berliner Stadtteilen von künftigen Marktchancen zu profitieren.“

Das Berliner Wohnungsunternehmen betreut in der Hauptstadt rund 14.600 Wohnungen in nahezu allen Bezirken. Dies entspricht rund 974.000 Quadratmetern Mietfläche. Familienfreundliches Wohnen, aber auch hochpreisige Wohnungen für Singles und Gutverdiener hat das Unternehmen in seinem Portfolio.

Gerade erst hatte ADO Properties auch in Staaken und Reinickendorf ein größeres Immobilienpaket mit Häusern aus den sechziger und siebziger Jahren von der Deutsche Wohnen AG erworben. Dabei ging es um 5750 Wohnungen, die zu einem Preis von 375 Millionen Euro den Besitzer wechselten. Geschäftsführer Rabin Savion: „In innerstädtischen Lagen ist das Mietniveau in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen, während gleichzeitig das Wohnungsangebot gesunken ist. Wir sind davon überzeugt, dass die Nachfrage nach Stadtrandlagen mit bezahlbaren Mieten steigen wird.“

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben