Immobilien : Potsdam handelt gut

In der Stadt steigen die Ladenmieten stark an

Potsdam entwickelt sich immer mehr zu einem der interessantesten Einzelhandelsstandorte Ostdeutschlands. Zu diesem Ergebnis kommt das Maklerunternehmen Comfort, das die Situation in Brandenburgs Landeshauptstadt näher untersucht hat. Das Unternehmen attestiert Potsdam die höchste Kaufkraft aller ostdeutschen Städte, dazu eine außergewöhnlich junge Bevölkerung und, nachdem die Stadt nach der Wende zunächst geschrumpft war, einen deutlichen Überschuss an Zuzügen. Als Resultat seien die Ladenmieten in der Stadt in den letzten fünf Jahren um mehr als die Hälfte gestiegen. Auf der Einkaufsmeile Brandenburger Straße würden für kleine Lokale unter 120 Quadratmeter bis zu 80 Euro pro Quadratmeter und Monat gezahlt. Im Bereich 300 bis 500 Quadratmeter liegt die Spitzenmiete danach inzwischen bei rund 45 Euro. Allerdings mangelt es dem Potsdamer Zentrum an größeren Ladenlokalen – vor allem deshalb, weil die barocke Bausubstanz in der Regel recht kleinteilig ist und sich Flächen wegen des Denkmalschutzes kaum zusammenlegen lassen. Dabei, so die Makler, bestehe im Zentrum durchaus noch Bedarf an neuen Flächen für den Handel. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben