Immobilien : Preiswerte Form sonderbaren Eigentums

DETLEF POHL

Wohnpark Rüdersdorf: Handwerklich begabte Selbstnutzer für Gemeinschaftseigentum erwünschtVON DETLEF POHL Unmittelbar am östlichen Berliner Autobahnring - im Mariengrund, Gemeinde Rüdersdorf, Landkreis Märkisch Oderland - errichtet die Firma WILMA auf 10 Hektar 362 frei finanzierte Reihenhäuser.Das Unternehmen hat 1980 über 6000 Eigenheime bundesweit errichtet.Im Umland Berlins will das niederländische Unternehmen preiswerte Häuser bauen.Zielgruppe sind junge Familien mit Kind aus dem Umland.Die erreicht man offenbar: Die ersten Käufer stammen vorwiegend aus Rüdersdorf und den nächstgelegenen Berliner Bezirken Köpenick, Hellersdorf sowie Marzahn. Sie ziehen in Reihenhäuser mit reichlich 90 Quadratmeter Wohnfläche, die ohne Keller und ohne ausgebautes Dach zwischen 289000 und407000 DM mit Grundstück kosten.Auf den Quadratmeter Wohnfläche heruntergerechnet sind das zwischen 3200 DM und 4450 DM beim Reihenendhaus mit Keller.Der Keller selbst kostet rund 55000 DM, es gibt auch Häuser ohne Keller.Außerdemist die Größe des Grundstücks nicht bei jedem Reihenhaus gleich: Sie variiert zwischen 115 und 308 Quadratmetern.Das erklärt die Preisspanne. Für den Gesamtpreis inklusive Pkw-Stellplatz gibt es allerdings nur ein sogenanntes Basishaus, das entweder in eigener Kraft oder gegen Aufpreis vom Bauträger "aufgerüstet" werden muß.Extra kostet der Einbau des leitungstechnisch angelegten Gäste-WCs; beim Bauträger bezahlt man 3950 DM, für den Waschmaschinenanschluß mindestens 2000 DM.Wer im Badzusätzlich eine Dusche wünscht, zahlt 3300 DM extra, und der Ausbau des Dachgeschosses samt zusätzlichem Fenster kostet rund 7800 DM, die Terrasse weitere 6600 DM.Für die gesamte Kücheneinrichtung, für die Telefonanlage im Haus sowie Satelitenschüssel oder Kabel-TV ist ohnehin der Käufer zuständig.Wer zwei linke Hände hat, muß also damit rechnen, daß ihn das Haus schnell bis zu 50000 DM teurer kommt. Da der Bauträger die komplette Erschließungdes Baulands übernehmen mußte, betragen die anteiligen Grundstückskosten rund 320 DM pro Quadratmeter.Darin enthalten ist auch eine Mill.DM, die laut städtebaulichem Vertrag zweckgebunden für den Bau einer Schule mit Turnhalle in Rüdersdorf ausgegeben wird. Bis Jahresende sollen die ersten85 Reihenhäuser fertiggestellt sein, die nach Auskunft von Wolfgang Hütter, WILMA-Vertriebsbeauftrager der Niederlassung Potsdam, zu fast 50 Prozent verkauft sind.Da Wilma selbst nicht vermietet und auch noch kein Haus bezogen ist, sind keine Angaben zur Miethöhe möglich.Auch Anleger sind derzeitratlos, da ortsübliche Vergleichsmieten in Ostdeutschland frühestens Ende 1997 ermittelt werden.Allerdings werden Kapitalanleger ohnehin stiefmütterlich behandelt, Zielgruppe sind in erster Linie Selbstnutzer.Unerfreulich: Obgleichbereits 40 Häuser verkauft wurden, will niemand wissen oder verraten, wieviel monatlich für Instandhaltung und Verwaltung zu berappen sind.Zu erfahren war lediglich, daß an allgemeinen Kosten einschließlich Zwangsversicherungvon Haus und Wegen 125 DM pro Monat zu veranschlagen sind - ein vergleichsweise teurer Spaß. Sonderbar außerdem: Jeder Käufer erwirbt kein Realeigentum an Grund und Boden, sondern ein sogenanntes Sondernutzungsrecht am Gesamtgrundstück.Zudem muß er - ähnlich wie Käufer von Eigentumswohnungen - für das Gemeinschaftseigentum aufkommen, das sind die Wege, Privatstraßen und Müllplätze.Kurz: Der Häuslekäufer wird Mitglied einer Eigentümergemeinschaft mit entsprechenden Rechten, aber auch Pflichten.Positiv ist dagegen das Wohnen im Grünen mit Nähe zu Berlin - und das Freizeitangebot: Im Wohngebiet baute ein anderer Investor eine Sporthalle mit Sauna, Fitnessräumen, Bowlingbahn, Tennisplätzen und Squash-Courts.Die Halle schirmt den Wohnpark, der sich mit jedem weiteren von fünf Bauabschnitten der Autobahn annähert, auch gegen den Lärm ab.Geplant ist zudem eine Lärmschutzmauer zur Autobahn, die die Bewohner keinen Pfennig kostet, da sie über den Bau eines nahen Autobahn-Rastplatzes finanziert wird.Ein kleines Dienstleistungszentrum, das zwar in der Mitte des Wohnparksangesiedelt werden soll, aber zu einem anderen Grundstück gehört, belastet die Käufer im Wohnpark ebensowenig finanziell - gleichzeitig verbessert es weiter die in Alt-Rüdersdorf benötigte "Infrastruktur". Wersich im Mariengrund niederläßt, den erwartet durchschnittliche Bauqualität in wirklich grüner Umgebung zwischen Müggel-, Flaken- und Kalksee.DieAußenwände sind aus knapp 21 Zentimeter dickem Holzfachwerk und teils aus Beton.Betondachsteine, Isolierglasfenster, Kombi-Gasheiztherme zählen zur Ausstattung.Zu wünschen übrig läßt die Größe der Räume, wenn man sich für Zwischenwände im Kinderzimmer und zwischen Wohnzimmer und Küche entscheidet: Dann bleiben für die Kinderzimmer nur 11,5 Quadratmeter,für die Küche zwischen 6 und 8 Quadratmeter. Mit dem Auto ist man in wenigen Minuten auf der Autobahn.Die Anbindung an die örtliche Buslinie ist gewährleistet; zudem fährt die Rüdersdorfer Straßenbahn vom Wohnpark in rund 35 Minutenüber Schöneiche zur S-Bahn nach Berlin-Friedrichshagen.Von da aus sind es weitere 30 Minuten bis zum Alexanderplatz.Nach 18 Uhr fährt die Straßenbahn nur noch alle 40 Minuten.Eine S-Bahn-Querverbindung zwischen Strausberg und Erkner ist derzeit nur Wunschdenken, da sie vom Land Brandenburg bisheute nicht bei der Deutschen Bahn Projekt GmbH beantragt wurde. Informationen zum Verkauf liefert WILMA, Landsberger Straße 233, 12623 Berlin, Telefon (030) 56 50 13 00. Firmenname(n) Wilma Immobiliengesellschaft mbH

0 Kommentare

Neuester Kommentar