Immobilien : Primadonna Alokasie

Eine in der Pflege anspruchsvolle Zimmerpflanze

Peter Busch

Auffällige Zimmerpflanzen erscheinen zur Winterzeit immer wieder in den Blumengeschäften und bieten sich als Schmuck des Hauses an. Zu ihnen gehört auch die Alokasie, ein Aronstabgewächs. Die Arten der Gattung Alocasia, die aus dem tropischen Asien stammen, haben die buntesten und größten Blätter unserer Zimmerpflanzen. Die fast 40 Zentimeter langen Blätter gefallen durch ihre Zeichnungen und ihre silberne Färbung.

A. korthalsii entwickelt olivgrün gefärbte Blätter, an denen die breiten silber gefärbten Adern auffallen. Die Blätter von A. metallica sind blattunterseits violett und die Oberseiten metallisch kupferfarben, wobei die Adern dunkel gefärbt sind. Daneben gibt es Arten mit olivgrünen Blättern, deren Adern gelblich bis leuchtend weiß erscheinen.

Ein Manko haben diese wunderschönen Blattschmuckpflanzen aber: Sie stellen höchste Ansprüche an ihre Pflege. Sie benötigen eine Vitrine oder besser noch ein geschlossenes, geheiztes Blumenfenster. Denn selbst während ihrer Ruhezeit verlangen die Pflanzen eine Temperatur von 18 bis 20 Grad Celsius, auch das Erdsubstrat darf nicht unter diese Temperaturen fallen. Vom Licht her ist ein heller bis halbschattiger Standort ideal.

Während der Wachstumszeit werden Temperaturen von über 25 Grad benötigt. Der Feuchtigkeitsbedarf ist dann recht hoch. Das Gießwasser sollte stets kalkarm und zimmerwarm sein. Nur während dieser Zeit wird alle zwei Wochen gedüngt. Sind diese Kulturbedingungen daheim nicht möglich, sollte man auf Alokasien verzichten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben