Immobilien : Renditen, Risiken, Rückgabe

-

Dem Analysten Stefan Loipfinger zufolge sind die Geschlossenen Immobilienfonds 2004 auf Rekordkurs: Fünf Milliarden Euro werden Anleger den Initiatoren anvertrauen, die mit diesem Geld und „Fremdkapital“ von Banken Neubauten errichten.

Die Auswahl des richtigen Fonds ist schwierig. Steuer sparen , kann man kaum noch: Die Verlustzuweisungen betragen je nach Angebot acht bis 15 Prozent der Zeichnungssumme. Die zeitweilig angebotenen Denkmalschutzfonds mit höheren Verlustzuweisungen gibt es nur noch ganz selten. Die meisten Initiatoren versprechen stattdessen höhere Renditen. Voraussetzung dafür sind Mieterträge. Das Risiko: Die Verträge enden oft nach zehn Jahren. Ob, wie schnell und zu welchem Preis das Objekt anschließend wieder vermietet werden kann, ist Spekulation. Und: Nur wenige Fonds planen den Verkauf des Objektes frühzeitig, so dass Anleger ihr Kapital auf unbestimmte Zeit binden.

Einige Anbieter wie Jamestown bieten in persönlichen Notlagen den Rückkauf von Fondsanteilen an – doch dies oft weit unter Einkaufspreis. Um einen freien Handel bemühen sich „ Zweitmarktbörsen “: an der Düsseldorfer Börse (www.gefox.de) und an der Börse Hamburg-Hannover (www.dai-zweitmarkt.de). Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar