Immobilien : Schulden aufnehmen – aber richtig

-

Eine weitere Gefahr einen hohen Kredit mit einer geringen Tilgung aufzunehmen, besteht in der Anschlussfinanzierung nach Ablauf der Zinsbindung. Niemand kann zwar voraussagen, wie viel Kredite in zehn Jahren kosten werden. Die Möglichkeit, dass das Baugeld dann aber teurer sein wird als heute, ist gegeben. Käme es so, dann müsste der Schuldner unter Umständen für eine kleinere Kreditsumme höhere Raten zahlen als heute.

Dringend abzuraten ist von so genannten Fremdwährungsdarlehen . Diese werden teilweise von dubiosen Finanzierungsberatern angeboten. Sie vermitteln Kredite in japanischen Yen oder Schweizer Franken und locken mit geringen Zinsen in Höhe von ein bis drei Prozent. Doch ein solches Darlehen bringt unkalkulierbare Risiken mit sich . Wenn der Wert der Fremdwährung im Verhältnis zum Euro steigt, dann erhöhen sich auch die monatlichen Raten sowie die Schulden. Das Risiko für den Kreditnehmer: Kann er die gestiegenen Raten nicht bezahlen, dann droht die Insolvenz.

Eine gute Hilfe bei der Überprüfung der Finanzierungsstragie

bietet die Stiftung Warentest im Internet (www.stiftung-warentest.de). Dort gibt es im Bereich „Bauen und Finanzieren“, mehrere „Rechner“ unter anderem zur Ermittlung der monatlichen Kosten eines Kredites, zur Prüfung der günstigsten Zinsbindungszeit sowie zu den mutmaßlichen Kosten für ein Anschlussdarlehen.

Die Zinsen für Hypotheken-Kredite waren seit 50 Jahren nicht mehr so günstig wie heute. Besonders Online-Anbieter wie der Hypotheken-Discount, Interhyp oder Accedo bieten Kredite mit zehnjähriger Bindung schon für 3,75 Prozent Effektivzins, bei 15jähriger Bindung von etwas über vier Prozent. ball

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben