URTEILE : URTEILE

Abfall

Auch wenn sich Abfallcontainer nur 16 Meter von Wohnhäusern entfernt befinden, handelt es sich um einen „sozialadäquaten Standort“; Geräuschentwicklung ist von den Bewohnern hinzunehmen. Das Verwaltungsgericht Aachen erkannte zwar, dass die Nutzung der Container – insbesondere durch das An- und Abfahren der „Kunden“ – als unangenehm empfunden werden könne. Die Container dürften jedoch nicht zu weit abseits stehen, weil sie dann zur illegalen Müllablagerung einladen. (AZ: 6 K 2346/09)

Abluft

Stellt eine Mieterin in ihrem Badezimmer Feuchtigkeit fest und bemerkt sie, dass der Abluftkanal, der die feuchte Luft nach außen bringt, verstopft ist, so muss der Vermieter tätig werden, wenn die Mieterin Fotos von der Verschmutzung des Rohrs schickt und um Hilfe bittet. Es handelt sich um eine vertragsgemäße Abnutzung – zulasten des Eigentümers. Der Vermieter kann sich nicht darauf berufen, dass sich das Abluftsystem außerhalb der Wohnung befinde. (AmG München, 461 C 2775/10)

Abfluss

Mieter sind während ihrer Abwesenheit dafür verantwortlich, dass von ihrer Wohnung keine Gefahren ausgehen. Deshalb haften sie für die Nachlässigkeit einer Freundin, die sich um die Wohnung kümmert, dabei aber den Balkon „übersieht“. Verstopft dort der Abfluss, staut sich Regenwasser und dringt es in die darunter liegende Wohnung, so muss der Mieter sämtliche Kosten tragen (hier: Feuerwehreinsatz, Gebäudeschaden sowie die vollzogene Mietminderung). (AmG Berlin-Neukölln, 13 C 197/11) büs

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben