URTEILE : URTEILE

80 Meter



Versetzt ein Vermieter die Mülltonnen, weil sie auf einem Nachbargrundstück standen und der Nachbar nun 1000 Euro Entschädigung verlangt, so handelt es sich um einen Mangel für die Mieter, wenn sie fortan 80 Meter weiter zu den Tonnen laufen müssen. Der längere Weg rechtfertige eine Mietminderung (hier: 2,5 Prozent). Im Gegenzug kann nicht verlangt werden, dass der Vermieter die Entschädigung zahlt, damit den Mietern die weiteren Wege erspart bleiben. (Amtsgericht Berlin-Köpenick, 6 C 258/12)

80 Prozent

Reduziert sich der „Lebensraum“ einer Mietwohnung, weil wegen Schimmels Trocknungsgeräte aufgestellt und Möbel abgerückt werden mussten, so hat der Mieter das Recht, die Miete für die Dauer der Beeinträchtigung um 80 Prozent zu kürzen. Hält dieser Zustand eineinhalb Monate lang an, so dürfe er fristlos kündigen, so das Landgericht Köln. Die ohnehin kleine Wohnung sei durch das Aufstellen der Trockner und die von den Wänden gerückten Möbel „auf einen Mikrolebensraum geschrumpft“. (AZ: 1 S 176/11)

80 Jahre

Der Mieter einer in der dritten Etage eines 12-Parteien-Hauses gelegenen Wohnung, der mit Vermieters Segen, jedoch ohne Einschaltung des Bauamtes, für sich und seine 80 Jahre alte Gattin einen Treppenlift einbauen lässt, muss die Anlage entfernen, wenn die Treppe nicht mehr mindestens einen Meter breit ist und so gegen Brandschutzvorschriften verstößt. Dies entschied das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen, obwohl nur 8 Zentimeter fehlten. Ausnahme: Häuser mit maximal 2 Wohnungen. (AZ: 5 K 2704/12) büs

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben