URTEILE : URTEILE

Schatten im Garten



Beschatten neun Bäume ein Grundstück derart stark, dass eine „angemessene Freizeitnutzung“ nicht mehr möglich ist, kann der Eigentümer eine Fällgenehmigung auch für gesunde Bäume durchsetzen, so das Verwaltungsgericht München. Werden die Räume auch tagsüber derart verdunkelt, dass sie nur mit künstlichem Licht genutzt werden können, und überleben im Garten nur „schattenliebende beziehungsweise -vertragende Pflanzen“, darf der Eigentümer zur Kettensäge greifen. (AZ: 8 K 5128/11)

Kinder im Garten

Hat ein kirchlicher Träger die Genehmigung des Landkreises, zwei in einem Wohngebiet liegende Immobilien zu Kindergärten umzubauen, können sich die Nachbarn nicht dagegen wehren. Besteht ein akuter Bedarf an Kindertagesstätten, so ist der Bau (der ohnehin gesellschaftlich anerkannt und als ortsüblich sowie sozialadäquat anzusehen ist) durchzuführen, entschied der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg. Kinderlärm habe normalerweise keine schädlichen Auswirkungen. (AZ: 8 S 1813/13)

Skulpturen im Garten

Einen als Sondereigentum zugewiesenen Garten in einer Wohnungseigentumsanlage darf man zwar frei gestalten, solange andere Eigentümer nicht unzumutbar belästigt werden. Eine solche Belästigung liegt aber vor, wenn ein Eigentümer Skulpturen aufstellt, die sich farblich stark von der Umgebung absetzen und eine „derart prägende Kraft für die Anmutung des Gartens“ übernommen haben, dass es sich eher um eine Kunstausstellung als um ein „gärtnerisches Stilmittel“ handelt. (LG Hamburg, AZ: 318 S 31/12) mht

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben