Immobilien : URTEILE

Wohnungskündigung



Vermieter dürfen ihren Mietern kündigen, wenn sie das Gebäude abreißen wollen, weil ein Großteil der Wohnungen leer steht. Hier ging es um einen einzigen verbliebenen Mieter in einem Plattenbau, der sich gegen die Kündigung wehrte. Das Landgericht Berlin bestätigte die Wohnungsbaugesellschaft: Der Abriss von Wohnraum „zur Beseitigung von erheblichem Leerstand wegen einer geänderten Nachfrage“ stelle ein erhebliches Interesse zum Abriss (hier der oberen Etagen) dar. (AZ: 63 T 132/06)

Betriebskosten

Hat der Vermieter für die Berechnung der Betriebskostenabrechnung die Wohnfläche laut Mietvertrag angesetzt und stellt sich heraus, dass die Wohnung in der Realität kleiner ist, dann bleibt es für die Abrechnung trotzdem beim Ansatz der Fläche, wenn die tatsächliche Größe der Wohnung nicht um mehr als zehn Prozent davon abweicht. Der Bundesgerichtshof kam damit hinsichtlich der Betriebskosten zum selben Ergebnis wie bei der Berechnung der Höhe der Miete. (Aktenzeichen: VIII ZR 261/06) büs

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben