Immobilien : URTEILE

Maklerprovision

Verlangt ein Immobilienmakler von einem Kunden eine erfolgsabhängige Provision in Höhe von zwölf Prozent des Verkaufspreises plus Mehrwertsteuer, so handelt er sittenwidrig. Denn Maklerprovisionen machen üblicherweise nur drei bis fünf Prozent aus. Zwischen Leistung und Gegenleistung klaffe bei einer solchen Forderung ein auffälliges Missverhältnis, so das Frankfurter Oberlandesgericht. Der Kunde musste hier deshalb statt der geforderten 13 340 Euro gar nichts bezahlen. (AZ: 18 U 59/07)

Mietkaution

Ein Vermieter darf vom Mieter beim Einzug eine Kaution verlangen, die drei Monatskaltmieten nicht übersteigt. Dabei ist es unerheblich, welche Art von Kaution vereinbart wird. Eine Barkaution ist ebenso akzeptabel wie eine Mietbürgschaft, wobei auch gemischt werden darf. Verlangt ein Vermieter neben drei Mieten Kaution allerdings auch noch eine Mietbürgschaft der Mutter der Mieterin, so muss der Vermieter die Bürgschaftsurkunde wieder herausgeben. (Landgericht Berlin, 65 T 26/07)

Ausgefallene Heizung

Fällt in einer Mietwohnung die Heizung komplett aus und kann der Mieter den Vermieter in der folgenden halben Stunde nicht erreichen, so darf er nicht sofort einen Heizungsmonteur auf Rechnung des Vermieters bestellen. Dies insbesondere dann nicht, wenn sich die Temperaturen im Bereich von 16,8 Grad Celsius bewegen, so das Amtsgericht Münster und attestierte Geschäftsführung ohne Auftrag. Ausnahme: Es wäre eine Notmaßnahme erforderlich gewesen. (AZ: 49 C 2864/08)büs

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben