Immobilien : URTEILE

-

Wohnungsmängel müssen fachmännisch beseitigt werden

Mieter müssen nicht akzeptieren, dass Wohnungsmängel durch unqualifizierte Hilfskräfte beseitigt werden. Das macht der „Anwalt-Suchservice“ am Beispiel eines Ehepaars deutlich, das seinen Vermieter gebeten hatte, Feuchtigkeitsschäden beseitigen und eine überflutete Terrasse trocken legen zu lassen. Als der Vermieter einen Bekannten beauftragen wollte, mit dem sie als „Hilfshandwerker“ bereits schlechte Erfahrungen gemacht hatten, verlangten die Mieter zunächst einen gelernten Handwerker. Da keine Einigung zu erzielen war, wollten die Mieter die Mängel schließlich selbst beseitigen lassen und verlangten dazu vom Vermieter einen Vorschuss von 5500 Euro. Diese Forderung sei zulässig, entschied das Amtsgericht Wetzlar (Urt. v. 11.8.2005; Az.: 38 C 2034/04(38)). Vermieter seien zwar grundsätzlich frei bei der Vergabe von Sanierungsaufträgen, es müsse aber sichergestellt sein, dass der vertragsgemäße Zustand der Wohnung wieder hergestellt werde. Mieter müssten sich nicht auf wenig Erfolg versprechende Renovierungsversuche einlassen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar