Immobilien : URTEILE

-

Richter gaben Familie Recht:

Eigenheimzulage auch für den Sohn

Bei der Eigenheimzulage gibt es neben dem Fördergrundbetrag auch noch eine so genannte Kinderkomponente. Immer wieder streiten Fiskus und Bauherren um die detaillierte Auslegung dieser gesetzlich festgelegten „Kinderzulage“. Der Bundesfinanzhof hat in einem speziellen Fall entschieden, dass die Regelung großzügig gehandhabt werden soll. (Aktenzeichen IX R 33/00)

Eine Familie mit drei Kindern zog im Dezember eines Jahres in ihr neues Eigenheim und beantragte für dieses Jahr die volle Förderung. Das Finanzamt machte aber in einem Punkt nicht mit: Zu diesem Zeitpunkt sei eines der Kinder Zivildienstleistender gewesen. Für ihn habe also beim Einzug weder Kindergeld noch Kinderfreibetrag in Anspruch genommen werden können, was eine Grundvoraussetzung für die Zulage sei. Die Eltern wehrten sich dagegen. Der Bundesfinanzhof stellte sich auf die Seite der Eltern. Die Kinderzulage sei auch dann zu gewähren, wenn im betreffenden Jahr von der Familie zumindest einen Monat lang Kindergeld bezogen oder der Kinderfreibetrag in Anspruch genommen worden sei. Das reiche als Grundlage aus. lbs

0 Kommentare

Neuester Kommentar