Immobilien : Vorösterlicher Bastelspaß

Tipps zum Färben und Verzieren von hart gekochten Eiern

-

Eine Alternative zu den bunten gekochten Ostereiern aus dem Supermarkt sind selbst gefärbte Eier. Dazu eignen sich weiße am besten. Vor dem Kochen sollten sie mit Essig abgerieben werden, denn dadurch erzielt man nicht nur gute Farb-Ergebnisse, sondern entfernt auch etwaigen Schmutz. Entgegen der landläufigen Meinung ist ein Abschrecken der Eier nach dem Kochen mit kalten Wasser nicht notwendig, da sie sich dadurch keineswegs besser abpellen lassen. Gefärbt werden nur Eier mit unversehrter Schale.

Ausgesprochen einfach ist das Arbeiten mit fertigen Lebensmittelfarbstoffen. Sie sind in der Regel unbedenklich. Doch mehr Spaß macht es, mit einer selbst hergestellten Lösung zu experimentieren. Die Verfahrensweise ist unterschiedlich. Entweder werden die Eier im Sud gekocht oder bereits hart gekochte lediglich eingelegt. Bei Spinat beispielsweise werden die rohen Eier in der Farblösung gekocht. Dazu wird zuvor ein Sud aus 250 Gramm Spinat in einem Liter Wasser hergestellt. Der Sud wird abgeseiht und die rohen Eier hineingegeben. Das gilt auch, wenn man das asiatische Gewürz Kurkuma verwendet. Es liefert einen warmen Braunton. Für einen Liter Wasser reichen 20 Gramm des gelb-orangen Pulvers. Die Lösung sollte etwa zehn Minuten sieden, bevor man die rohen Eier dazugibt.

Einfacher geht das Färben mit fertigen Säften, in die die hart gekochten Eier nur eingelegt werden. Rote-Beete-Saft ergibt ein kräftiges Rot, Heidelbeer- und Holundersaft erzeugen die Farbe Blau. Dezente Farben gelingen mit Tee. Je nach Sorte werden fünf bis sechs Esslöffel auf einen Liter Wasser gegeben und 15 Minuten gekocht. Je nach dem, wie kräftig die Farbe werden soll, lässt man die Eier entsprechend lange im Sud liegen Mate-Tee färbt grün, Rooibos-Tee (Rotbusch) braun-orange, mit Malventee erhält man hübsche Blautöne.

Wer Muster auf dem Ei haben möchte, kann Blätter, Kräuter oder kleine Schablonen – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt – mit Eiweiß bestreichen und auf das Ei kleben. Nach dem Farbbad werden die Verzierungen vorsichtig abgezogen. Sind die Eier getrocknet, kann man sie mit Öl oder einer Speckschwarte einreiben – sie glänzen dann besonders schön. Bunte, hat gekochte Eier halten bis zu drei Wochen. W. H.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben