Immobilien : Was Betroffene tun können

-

Jeder Kreditnehmer kann seiner Bank schriftlich den Verkauf eines Kredits untersagen oder verlangen, dass dieser acht Wochen vorher angekündigt wird. Ist ein Verkauf noch nicht vollzogen, kann dieser per einstweiliger Verfügung untersagt werden. Ist der Verkauf vollzogen, die Zinsbindung nicht abgelaufen und der Kredit immer korrekt bedient worden, kann man die Bank wechseln . Erfolgte eine Zahlung ein Mal verspätet, dann sollte man einen unabhängigen, seriösen Kreditvermittler einschalten , der möglicherweise auch eine ausländische Bank als potenziellen Gläubiger kennt. Vielleicht kann auch ein Familienmitglied eine Bürgschaft übernehmen oder finanziell einspringen. Sind die Kreditbedingungen nur geringfügig verletzt worden und zahlt der Kunde regelmäßig: Möglichst schnell die Bank wechseln. Oft ist man bei der eigenen Hausbank am besten aufgehoben. Bei Androhung einer Zwangsvollstreckung sollte schnell Rat bei Juristen oder Verbraucherschützern gesucht werden. Außerdem sollten keine Vereinbarungen mit dem Finanzinvestor unterschrieben werden. Dadurch bleibt eine Vollstreckungsgegenklage möglich. Die Immobilie sollte man lieber selbst verkaufen , als sie versteigern zu lassen. Hilfe bieten Anwälte, Verbraucherzentralen und die Interessengemeinschaft www.Hudson-betroffene.devc

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben