Wohnen am Wasser : Havelinsel im Angebot

In Ketzin könnte die Wasserlage nicht besser sein.

Susanne Ehlerding
Ketzin – ein Eldorado für Sportbootfahrer.
Ketzin – ein Eldorado für Sportbootfahrer.Foto: imago/Werner Otto

In Ketzin zwischen Potsdam und Brandenburg hat die Gemeinde „richtig viel getan“, um das Wohnen am Wasser attraktiv zu machen, sagt Bürgermeister Bernd Lück (FDP). Dazu zählt die Sanierung des historischen Fischerviertels. Dach, Fenster und Fassaden der Häuser wurden instand gesetzt. „Das sieht richtig toll aus, wenn man jetzt vom Wasser auf das Viertel schaut“, sagt Lück.

Auch von der ebenfalls ausgebauten Havelpromenade hat man einen schönen Blick auf die Altstadt. Ausgebaut wurde sie vor vor allem für die Touristen. Direkt anliegend hat die Gemeinde ein neues Wohngebiet erschlossen. Fünf Mehrfamilienhäuser sind geplant, drei befinden sich bereits im Rohbau. Allerdings sind alle Wohnungen schon verkauft.

20 Eigenheime mit Blick aufs Wasser entstehen weiter südlich am Rotkehlchen- und Zaunkönigweg. Wegen der „sehr, sehr großen Nachfrage“ ist auch hier, wenn überhaupt, nur noch ein einziges Grundstück zu haben, berichtet Lück. Ob es bereits vergeben ist, erfahre die Gemeinde ja erst, wenn ein Bauantrag eingereicht werde. Dafür bietet die Stadt unter „Aktuelles/Immobilien“ auf ketzin.de immerhin noch zwei Grundstücke am Lilienweg an, nur 20 Meter von der Havel entfernt. Der Meistbietende erhält den Zuschlag. Ein renovierungsbedürftiges Haus mit eigener Insel mitten in der Havel für 232 000 Euro ist eins der auffälligsten Angebote für Ketzin, die man im Internet findet.

Eigene Grundstücke für die Wohnbebauung hat Ketzin jetzt kaum noch. Außerdem sind solche Projekte für die Gemeinde mit Erschließungskosten verbunden. Ein Vorhaben am Naherholungsgebiet unweit des Brückenkopfes mit Standorten für acht Eigenheime sei aber im Bauleitplanungsverfahren, sagt der Bürgermeister.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben