Immobilien : Wohnungen in Altbauten sind begehrt Aktuelle Umfrage zu den Vorlieben von Käufern

-

Immer mehr Immobilienkäufer suchen nach einer Eigentumswohnung in der Stadt. Zwar bleibt das klassische freistehende Einfamilienhaus nach wie vor das beliebteste Objekt potenzieller Käufer. Doch an keiner anderen Immobilie wuchs das Interesse der Käufer so stark wie an der eigenen Wohnung im Mehrfamilienhaus.

"Das Nachfrageverhalten von Immobilienkäufern in Deutschland verändert sich stark", so das Fazit der "DB Immobilien TrendResearch-Studie 2005". Vorgelegt wurde sie von dem Maklerhaus, das mit der Deutschen Bank kooperiert. In der Studie werden jedes Jahr die bundesweit beliebtesten Objekttypen vorgestellt. Außerdem gibt der Marktbericht die Kriterien wieder, die für den Kauf einer Immobilie entscheidend waren. Lag die Eigentumswohnung noch vor fünf Jahren abgeschlagen auf dem fünften und letzten Platz der Beliebtheitsskala, so belegt sie in diesem Jahr bereits den zweiten Platz. Auf Platz drei folgt die Doppelhaushälfte (2004: Platz 2). „Außergewöhnliche Wohnungen“ wie Penthäuser und Lofts sowie Villen rangieren auf Platz vier und fünf.

„Die repräsentative Eigentumswohnung in attraktiven Stadtlagen befinde sich schon im zweiten Jahr im Aufwärtstrend“, sagt Ulrike van der Heide, Pressesprecherin der DB Immobilien. Auf den kontinuierlichen Anstieg der Beliebtheit von Eigentumswohnungen habe der Markt bereits reagiert. Dies werde insbesondere bei neuen Mehrfamilienhäusern deutlich, die zunehmend individuellere und gleichzeitig großzügigere Grundrisse aufwiesen. Der eher blockartige Geschosswohnungsbau gehöre dagegen der Vergangenheit an.

Wichtigstes Kriterium für den Kauf einer Eigentumswohnung ist die Lage. Darin waren sich alle befragten Erwerber einig. Immerhin 80 Prozent hielten einen Balkon für wichtig. Das Auswahlkriterium „helle Räume“ nannten rund 45 Prozent der Käufer. Der Schnitt der Wohnung oder die Aussicht spielten dagegen nur für jeden dritten Erwerber eine kaufentscheidende Rolle. Noch weniger der Befragten nannten Merkmale wie „Schallschutz“, „Niedrigenergiebau“ oder „attraktive Außenlage“. Dies sei ein überraschender Trend, so Dietmar Franz, Geschäftsführer von DB Immobilien. Und noch etwas spiele eine wachsende Rolle bei der Entscheidung für oder gegen eine Immobilie: „Es gilt die Formel: je weiter oben, desto beliebter“, sagt Geschäftsführer Franz. Bemerkenswert außerdem: Am liebsten würden die meisten Käufer eine Wohnung in einem Altbau erwerben. Sie haben klar den Vorzug vor Neubauten. Am wenigsten gefragt sind Immobilien aus den Zeit nach dem Krieg: Wohnungen, die zwischen 1945 und 1985 errichtet wurden, sind wenig begehrt.

Erstmals wurde in der Studie, bei der rund 35000 Verkaufsgespräche mit über 100 Maklern ausgewertet wurden, auch nach Kriterien für seniorengerechtes Wohnen gefragt. Am wichtigsten ist danach für die ältere Generation, dass ein Fahrstuhl im Haus vorhanden ist. Die Schwellenfreiheit der gesamten Wohnung sowie ausreichend Bewegungsfreiheit im Bad nannten rund 50 Prozent der Befragten als wichtiges Kriterium. Ein Hausmeister oder ein Notrufsystem sind dagegen für viele Senioren beim Kauf einer Wohnung weniger wichtig. jub

0 Kommentare

Neuester Kommentar