Immobilien : Zahlen und Fakten vom Grundstücksmarkt

-

Im vergangenen Jahr wurden im Land Brandenburg Kaufverträge über Grundstücke und Immobilien im Wert von insgesamt 2,264 Milliarden Euro veräußert; das war eine Million Euro weniger als im Jahr zuvor. Insgesamt wurden 35147 Kaufverträge abgeschlossen, fünf weniger als 2003. Die veräußerte Flächen betrug insgesamt 72000 Hektar, ein Hektar mehr als 2003.

Bauland und Gebrauchtes. Im engeren Verflechtungsraum zu Berlin wurden im Jahr 2004 genau 5639 Baulandgrundstücke verkauft und 4739 bebaute Grundstücke. Weniger gefragt als 2003 waren Eigentumswohnungen: 1156 Immobilien dieses Typs wechselten den Eigentümer. Fast genau so viele Kaufverträge wurden über land und forstwirtschaftlich genutzte Flächen abgeschlossen (1150).

Weniger Zwangsverkäufe. In Brandenburg kam es 2004 in 690 Fällen zu Zwangsversteigerungen von Grundeigentum. Das waren 86 weniger als ein Jahr zuvor. Am häufigsten gelangten frei stehende Einfamilienhäuser unter den Hammer (205 Fälle). Auch gebrauchte Eigentumswohnungen (138 Fälle) und baureife Grundstücke (113 Fällen) mussten auoft versteigert werden, um Eigentümer zu entschulden.

Beliebte Landkreise. Die meisten Baugrundstücke wurden im Landkreis Oberhavel abgeschlossen (1249 Verträge). Ebenfalls begehrt ist Grundeigentum in Potsdam-Mittelmark (1155 Kaufverträge). Weit oben auf der Käuferliste steht auch der Landkreis Barnim (1038 Kaufverträge). Insgesamt wurden im Land Brandenburg 9886 unbebaute Grundstücke verkauft, 13 Prozent weniger als 2003. ball

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben