Immobilien : ZETTELKASTEN

-

Zimmerpalmen besprühen

Braune Blattspitzen an Zimmerpalmen im Winter deuten auf eine zu niedrige Luftfeuchtigkeit hin. Um solchen Schäden vorzubeugen, empfiehlt es sich, die Palme täglich mit Wasser zu besprühen. Das Wasser darf lauwarm, sollte allerdings nicht zu kalkhaltig sein. Trockene Spitzen werden am besten mit einer Schere kurz vor dem gesunden Gewebe abgeschnitten. dpa/gms

Zitrusgewächse sind heikel

Dass heutzutage Zitrusgewächse selten bei uns zu finden sind, liegt zum größten Teil an der nicht einfachen Haltung. Diese Gewächse kann man nur mit Erfolg kultivieren, wenn sie den Winter über in einem sehr hellen und kühlen Raum stehen und im Sommer einen Platz im Freien erhalten. Stellt man die kleinen Orangen- oder Zitronenbäumchen in das beheizte Wohnzimmer, kommt es schnell zu schwerem Laubfall und Siechtum der Pflanze. Nachdem die Bäumchen eingeräumt wurden, werden sie noch ein Mal durchdringend gegossen und brauchen dann bei Einhaltung von kühlen Temperaturen kaum noch Wasser. Denn zu viel Wasser ist der Grund für viele Probleme. Am empfehlenswertesten unter den vielen Arten und Sorten ist die Calamondin-Orange (Citrus microcarpa), die auch noch Wintertemperaturen von 15 Grad Celsius gut aushält. Die Pflanzen werden bis zu einem Meter hoch und haben keine Dornen. Die leuchtend orange gefärbten, bis vier Zentimeter dicken, dünnschaligen Früchte schmecken sauer bis bitter. Die Pflanze entwickelt das ganze Jahr über weiße duftende Blüten. Besonders dekorativ wirkt dieses Orangenbäumchen, da es gleichzeitig Früchte und Blüten trägt. N&G

Fliesen können auf Holzboden verlegt werden

Voraussetzung für das Verlegen von Fliesen auf einen Holzboden ist ein ebener Grund, erläutert die Deutsche Heimwerker Akademie. Vor dem Verlegen muss eine mindestens 22 Millimeter dicke, wasserfeste Spanplatte ausgelegt und auf den Balken festgeschraubt werden. Dann wird die Platte grundiert. Die Fliesen dürfen nur mit Elastik-Kleber festgeklebt werden. Ausgefugt wird mit einem gewöhnlichen Fugenfüller. dpa/Tsp

Bei Lötstationen auf Temperaturregler achten

Heimwerker sollten beim Kauf einer Lötstation auf den Temperaturregler achten. Der einstellbare Temperaturbereich sollte bei 150 bis 450 Grad liegen, rät die Zeitschrift „Heimwerker Praxis“. Dadurch sei sicher gestellt, dass mit der Station alle Weichlötarbeiten erledigt werden können. Auf einer Anzeige sollte sichtbar sein, wann die eingestellte Temperatur erreicht wird. Für Einsteiger geeignet sei die Lötstation LS50 von Voltkraft, berichtet die Zeitschrift nach einem Test mehrerer Modelle. Das Verbindungskabel zwischen Lötkolben und Station sei temperaturbeständig, dass es kurze Berührungen mit dem heißen Kolben überstehe. In der Oberklasse gewann der WS-81 von Weller.dpa/gms

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben