Immobilien : Zuzug auf Abruf

Dürfen Vermieter ablehnen oder die Miete erhöhen, wenn aus der Single- eine Paarwohnung wird?

WAS STEHT INS HAUS?

Ich bewohne eine Zweizimmer-Wohnung mit Küche und Bad. Vor einigen Monaten haben mein Freund und ich beschlossen, zusammenzuziehen. Nachdem mein Freund eingezogen ist, meldete sich bald darauf mein Vermieter und hat verlangt, dass mein Freund wieder auszieht. Ansonsten sei er verpflichtet, die Miete um fünfzig Prozent zu erhöhen. Mein Freund hat aber keine Wohnung mehr und wir wissen jetzt nicht, wie wir reagieren sollen. Eine so hohe Miete wie der Vermieter verlangt, können wir uns auch nicht leisten. Kann der Vermieter kündigen und müssen wir jetzt ausziehen?

WAS STEHT IM GESETZ?

Wenn der Mieter ein berechtigtes Interesse hat, kann er einen Teil des Wohnraums auch einem Dritten überlassen. Meistens handelt es sich um Fälle, bei denen der Mieter einen Freund oder Verwandten aufnehmen will, wie zum Beispiel das erwachsene Kind oder den Bruder beziehungsweise die Schwester. Dabei können für den Mieter unterschiedliche Gründe eine Rolle spielen. Es zählt jedes Interesse von nicht unerheblichem Gewicht, das persönlicher oder wirtschaftlicher Natur sein kann. Allerdings muss das Interesse erst nach Vertragsschluss entstanden sein. Lag der Wunsch, den Dritten aufzunehmen, schon bei Abschluss des Mietvertrages vor, ist dieser unbeachtlich. In den anderen Fällen hat der Mieter aber gegen den Vermieter einen Anspruch auf Zustimmung zur Aufnahme des Dritten in die Wohnung. Aber auch hier gibt es eine Ausnahme, wenn in der Person des Dritten ein wichtiger Grund vorliegt, beispielsweise wenn bekannt ist, dass sie dazu tendiert, den Hausfrieden zu stören oder aber die Mietsache zu beschädigen. Zieht diese Person dann trotzdem ein, kann der Vermieter das Mietverhältnis kündigen. Muss der Vermieter aber die Zustimmung erteilen, hat er grundsätzlich auch einen Anspruch auf eine Mieterhöhung. Allerdings ist eine höhere Miete nur gerechtfertigt, wenn durch die Aufnahme der Person die Wohnung vermehrt abgenutzt wird oder wenn der Vermieter eine zusätzliche Leistung erbringt, für die er eine höhere Miete erwarten darf.

UND WIE STEHEN SIE DAZU?

Als Mieterin haben Sie ein berechtigtes Interesse, wenn Sie Ihren Freund mit in die Wohnung aufnehmen wollen. Allerdings hätten Sie Ihren Vermieter vorher fragen müssen. Er hat nämlich einen Anspruch darauf, Ihr Interesse zu erfahren und den Namen des Freundes genannt zu bekommen. Die Grundmiete darf der Vermieter allerdings nicht erhöhen. Weder wird die Wohnung durch Aufnahme Ihres Freundes stärker belastet, noch würde der Vermieter bei einer Neuvermietung an ein Paar mehr Geld für die Wohnung erhalten, als wenn er an eine alleinstehende Person vermietet. Allerdings darf der Vermieter bei den Betriebskosten berücksichtigen, dass nunmehr zwei Personen die Wohnung bewohnen und daher höhere Verbrauchskosten verursachen können. Insoweit werden sich Ihre Kosten wohl erhöhen. Ausziehen müssen Sie aber nicht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar