Immobilienbank : Konsortium will Northern Rock kaufen

Ein Konsortium um die Virgin-Gruppe des Multimillionärs Richard Branson hat die Nase beim Verkauf der britischen Hypothekenbank Northern Rock vorne. Billig wird die Bank allerdings nicht werden.

Das Gebot des Virgin-Konsortiums beinhaltet die sofortige Rückzahlung von elf Milliarden Pfund (15,3 Mrd Euro) an die Bank of England. Diese hatte dem Baufinanzierer im September rund 25 Milliarden Pfund zugeschossen. Der Rest soll innerhalb der kommenden drei Jahre zurückgezahlt werden. Zudem will Virgin das Geschäft von Northern Rock mit einer sofortigen Finanzspritze von 1,3 Milliarden Pfund ankurbeln.

Das Konsortium besteht den Angaben zufolge aus dem US-Investor WL Ross & Co, dem Hedge-Fonds Toscafund und der First Eastern Investment Group aus Hongkong. Das Konsortium soll im Falle einer Übernahme nicht mehr als 55 Prozent an Northern Rock halten. Zudem soll Northern Rock in Virgin umbenannt werden und an der Börse gelistet bleiben. Die Banksparte Virgin Money, die einen Marktwert von 250 Millionen Pfund habe, fließe in das Geschäft mit ein. Ein Preis für die Übernahme wurde nicht bekannt, es wird aber davon ausgegangen, dass er erheblich unter dem Börsenwert der Bank liegt.

Neben Virgin hatte auch der US-Fonds JC Flowers sein Interesse an Northern Rock angemeldet. Auch der Investor Cerberus war als Bieter im Gespräch. Northern Rock, Großbritanniens fünftgrößte Hypothekenbank, war wegen der Turbulenzen am US-Immobilienmarkt in die Krise geschlittert. Die Englische Notenbank musste mit einem Notfallkredit einspringen. Tausende Kunden standen daraufhin vor den Filialen Schlangen, um ihr Geld in Sicherheit zu bringen. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben