IMMOBILIENEXPERTE : „Vermieter nehmen Leerstand in Kauf“

Mit häufig überzogenen Mietforderungen für ihre Ladenlokale tragen viele Vermieter nach Auffassung des Immobilienexperten Professor Volker Eichener eine Mitschuld an der zunehmenden Verödung vieler Innenstädte. Dies gelte nicht nur für private Hausbesitzer, sondern auch für professionelle Immobiliengesellschaften wie die britischen Eigentümer der insolventen ]Warenhauskette Hertie/ ], Dawnay Day, sagt Eichener. „Ich glaube auch, dass man in London völlig falsche Vorstellungen hat über die Marktentwicklung in Deutschland“, so Eichener, der als Rektor die Privathochschule EBZ Business School in Bochum leitet.

Anstatt die Mieten auf ein marktübliches Niveau zu senken, nähmen viele Vermieter derzeit lieber Leerstände als Preissenkungen in Kauf. „Das ist betriebswirtschaftlich unsinnig.“ Durch die anschließende Vermietung an Ein-Euro-

Läden oder Spielhallen sei der Niedergang des Standorts dann schnell besiegelt. Auch bei Hertie hatte der vorläufige Insolvenzverwalter über ein überhöhtes Mietniveau geklagt.

Außerhalb der Toplagen sei in den kommenden zehn Jahren mit einem Rückgang des Niveaus für Ladenmieten um zwischen 25 Prozent und 50 Prozent zu rechnen, glaubt Eichener. Durch diese Entwicklung werde aber auch gleichzeitig eine Revitalisierung der Innenstädte hin zu neuen Nutzungsformen eingeleitet. „Restaurants, kleine Theater und Lebensmittelläden und auch Wohnungen kehren dann zurück“, sagte Eichener.

Für die Stadtteile müssten neue Konzepte entwickelt werden. Dabei dürfe man auch vor dem Tabu eines Abrisses der oft hässlichen Warenhauskolosse nicht zurückschrecken, sagt er. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben