Immobilienfinanzierer : Aareal schlüpft unter den Bankenschirm

Der Immobilienfinanzierer Aareal erhält aus dem Bankenrettungsfonds der Bundesregierung eine Finanzspritze und Kreditgarantien. Die Maßnahme wird von der Bank ausdrücklich als Vorsorge dargestellt.

WiesbadenMit dem Wiesbadener Immobilienfinanzierer Aareal schlüpft ein weiteres Finanzinstitut unter den Bankenrettungsschirm der Bundesregierung. Einer Mitteilung der Aareal Bank AG zufolge gewährt der Finanzmarktstabilisierungsfonds (Soffin) dem Institut eine sogenannte Stille Einlage in Höhe von 525 Millionen Euro sowie einen Garantierahmen für neue Emissionen im Volumen von bis zu vier Milliarden Euro.

Die Maßnahme wird von der Bank ausdrücklich als Vorsorge dargestellt. Man habe sich mit dem Soffin auf die Maßnahmen geeinigt, um ein "nachhaltig profitables Geschäft dauerhaft abzusichern und zugleich das sehr schwierige Marktumfeld zu überbrücken". Der Vorstand gehe davon aus, "dass die Aareal-Bank-Gruppe durch die Maßnahmen gestärkt aus der Finanz- und Wirtschaftskrise hervorgehen wird", erklärte das Unternehmen.

Nach vorläufigen Zahlen hat die Aareal-Gruppe das Geschäftsjahr 2008 mit schwarzen Zahlen abgeschlossen. Das Vorsteuerergebnis des Konzerns habe bei 117 Millionen Euro gelegen. "Der Vergleichswert des Vorjahres (380 Millionen Euro) war maßgeblich von positiven Sondereffekten in Höhe von 221 Millionen Euro geprägt." Im vierten Quartal verbuchte die Gruppe einen Vorsteuergewinn von elf Millionen Euro. "Damit hat die Aareal Bank Gruppe in allen Quartalen seit Ausbruch der Finanzmarktkrise schwarze Zahlen geschrieben". (jam/dpa/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben