Wirtschaft : Immobilienfinanzierung: Zwei Fliegen mit einer Klappe

jp

Da sie ein Schwinden ihrer Kundschaft fürchten, zählten die Bausparkassen zu den schärfsten Kritikern des Riesterschen Entnahmemodells zur Immobilienfinanzierung.

Der anfängliche Unmut ist Pragmatismus gewichen. Noch bevor überhaupt der Startschuss für die "Riester-Förderung" gefallen ist, schickt Schwäbisch Hall ihren Fuchs auf Kundenfang. Mit Brille auf der Nase reimt er etwas holprig "4 Wände und Rente mit 4P. Mehr Rente geht nicht". Und rechnet vor, dass ein Sparer mit dem neuen Kombiprodukt bis zu 2033 Mark staatlicher Förderung kassieren könne. Wie viel Geld der Anleger für den Fördersegen selbst auf die hohe Kante legen muss, behält er aber für sich.

Dass es die verlockenden 2033 Mark nur für Ehepaare mit zwei Kindern und erst ab 2008 gibt - wenn die "Riester-Förderung" in vollem Umfang sprudelt - verrät Reinecke Fuchs auch nur im Kleingedruckten.

Das Kombiprodukt 4P besteht wie sein Vorgängermodell 3P aus einem Aktienfonds, und zwei Bausparverträgen. Das vierte P ist ein riesterfähiger - aber noch nicht staatlich zertifizierter - Aktien- und Rentenfonds der genossenschaftlichen Union Invest.

Von der Sache her, ist das Kombiprodukt eine kundenfreundliche Angelegenheit: Mit einer Unterschrift sichert sich der Sparer vier staatliche Prämien - so er die Einkommensgrenzen nicht überschreitet. Vor allem Familien mit geringem Einkommen können mit 4P die staalichen Bau- und Rentenförderung ausschöpfen, ohne sich mit der komplizierten Materie tiefgehend beschäftigen zu müssen. Einzige Vorraussetzung: Sie müssen kräftig sparen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben