Wirtschaft : Immobilienfirma LEG geht 2013 an die Börse

Frankfurt am Main - Der nordrhein- westfälische Wohnungskonzern LEG dürfte den ersten milliardenschweren Börsengang im neuen Jahr hinlegen. Nach Informationen aus Finanzkreisen will Goldman Sachs das Düsseldorfer Immobilienunternehmen zusammen mit der Deutschen Bank Anfang 2013 an die Börse bringen. „Wenn die Märkte stabil bleiben, wird der Börsengang vor Ostern über die Bühne gehen“, sagte eine mit den Plänen vertraute Person am Mittwoch. Die vier Wochen lange Werbetour bei potenziellen Investoren, die der Erstnotiz vorausgeht, werde im Januar oder Februar beginnen. Die LEG, deren 90 000 Wohnungen Ende 2011 mit 4,7 Milliarden Euro bewertet wurden, zählt zu den größten Wohnungsgesellschaften in Deutschland. Die damals schwarz-gelbe Landesregierung hatte das Unternehmen 2008 an den von Goldman Sachs aufgelegten Fonds Whitehall verkauft. Goldman Sachs und Deutsche Bank wollten sich zu den Informationen nicht äußern. Die LEG hielt sich bedeckt: „Die LEG ist ab 2013 grundsätzlich kapitalmarktfähig und hierfür bestens gerüstet.“ rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben