Wirtschaft : Importeure sehen Ende des Automobilbooms

BERLIN/WALLUF (rtr/bia).Die Automobilimporteure erwarten bereits für das Jahr 2000 ein Ende des derzeitigen Absatzbooms.Geringe Einkommenssteigerungen, mögliche Auswirkungen der Asienkrise und eine erneute Steuerdebatte nach der Bundestagswahl dürften etwa in zwei Jahren zu einer "Stagnation auf hohem Niveau" führen, sagte der Präsident des Verbandes der Importeure von Kraftfahrzeugen (VDIK), Volker Lange.Im laufenden Jahr würden mit 3,7 Mill.noch einmal fast fünf Prozent mehr Pkw und Kombis neu zugelassen werden als im Vorjahr.1999 dagegen sei nur noch ein Plus von 1,5 Prozent zu erwarten.

Eine Stagnation im Geschäft mit Nutzfahrzeugen erwartet der VDIK bereits 1999.Während im laufenden Jahr mit 280 000 neuen Zulassungen in- und ausländischer Marken das höchste Niveau seit dem Einigungsboom erreicht werde, gäbe es trotz nachhaltiger Veränderung im Transportgewerbe 1999 keine zusätzlichen Absatzchancen, berichtete Lange.Überdies klagen die ausländischen Lkw-Hersteller über fallende Preise.Rabatte bis zu 50 Prozent seien im harten Lkw-Geschäft keine Seltenheit.

Bereits Ende Juli hatte BMW-Chef Bernd Pischetsrieder von einer bevorstehenden Krise der Automobilindustrie innerhalb der nächsten zwei Jahre gesprochen.Lange kritisierte diese Äußerung: "Man sollte die Krise nicht herbeireden." Legitim sei es allerdings, sich über die Perspektiven der Autoindustrie in weitgehend gesättigten Märkten Gedanken zu machen."Die Autoindustrie hat schon einmal den Fehler gemacht, im Rausch des Einigungsbooms die drohende Krise nicht rechtzeitig erkannt zu haben." Neue Marktanteile werde in den kommenden Jahren nur der Hersteller gewinnen, der mit guten Nischenprodukten und einem besseren Service die Kunden überzeuge, sagte der Geschäftsführer der Saab Deutschland GmbH, Jens Becker.

Derzeit verläuft das Geschäft allerdings noch zur vollen Zufriedenheit der Automobilimporteure: Für das laufende Jahr erwarten sie einen Umsatz von mehr als 35 Mrd.DM.Nicht zuletzt die langen Lieferzeiten deutscher Anbieter haben den Importmarken einen zusätzlichen Schub von acht Prozent gegeben.Die Importeure rechnen für 1998 mit einem Marktanteil von 34 Prozent.

Trotz der pessimistischen Prognosen für die Branche steigt die deutsche Automobilproduktion kräftig weiter.Im Juli 1998 seien mit 492 400 Kraftwagen gut 13 Prozent mehr hergestellt worden als im Vorjahresmonat, teilte der Verband der Automobilindustrie mit.Der Export erhöhte sich um elf Prozent auf 296 400 Fahrzeuge.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben