Wirtschaft : INA wähnt sich kurz vor dem Ziel

Herzogenaurach / Schweinfurt (dpa).

Herzogenaurach / Schweinfurt (dpa). Nach dem Ablauf des Übernahmeangebots an den Wälzlager-Hersteller FAG Kugelfischer glaubt die INA fest an einen Erfolg ihrer Offerte. "Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir erfolgreich sind", sagte ein Sprecher der INA-Holding Schaeffler KG am Montag in Herzogenaurach. Zum erreichten Anteil an FAG Kugelfischer machte er keine Angaben. Das Ergebnis solle am Mittwoch nach der Auszählung bekannt gegeben werden. INA will mindestens 75 Prozent an dem Schweinfurter Konkurrenten FAG halten und die unternehmerische Führung übernehmen.

Vor der Übernahme hat FAG in den ersten neun Monaten 2001 bei Umsatz und Gewinn zugelegt. Der Gewinn vor Steuern stieg im Vorjahresvergleich um 20 Prozent auf 85 Millionen Euro, teilte das Unternehmen am Montag in Schweinfurt mit. Der Konzernumsatz kletterte um knapp zwei Prozent auf 1,67 Milliarden Euro. Wegen der noch ausstehenden Entscheidung der US-Kartell-Behörde Federal Trade Commission (FTC) behalten die FAG-Aktionäre nach Angaben der INA zunächst aber noch ihre zum Verkauf angebotenen Anteile bis zwei Tage vor der Zahlung des Kaufpreises von zwölf Euro je Aktie. Die Behörde hatte am Freitagabend nochmals Informationen zur geplanten Übernahme angefordert. Die Brüsseler EU-Kommission stimmte dem Zusammenschluss dagegen bereits zu. Zur Begründung hieß es, eine marktbeherrschende Stellung drohe nicht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben