Wirtschaft : Inder kaufen Turbinen aus Berlin Siemens liefert

zwei Kraftwerke

Berlin - Siemens hat einen milliardenschweren Auftrag für den Bau zweier Kraftwerke in Indien erhalten. Der Konzern sei mit der schlüsselfertigen Errichtung von zwei Gas- und Dampfturbinen- Kraftwerken beauftragt worden, teilte Siemens am Freitag mit. Bestandteil des Auftrags seien auch langfristige Serviceverträge. Die Gasturbinen für die beiden Kraftwerke werden im Siemens-Werk an der Huttenstraße in Berlin-Moabit gebaut. Der gesamte Auftrag hat nach Schätzungen von Branchenkennern einen Wert von etwa einer Milliarde Euro, Siemens nennt den Preis aber nicht.

Der Konzern baut die beiden Kraftwerke mit einer Gesamtleistung von 1600 Megawatt im indischen Bundesstaat Gujarat. Neben der schlüsselfertigen Errichtung liefert Siemens die Hauptkomponenten. Dabei handelt es sich um vier Gasturbinen, vier Dampfturbinen, vier wasserstoffgekühlte Generatoren sowie die komplette Elektrotechnik und die Leittechnik. „Indien verfolgt ein ehrgeiziges Programm zum Ausbau seiner Stromerzeugung. Bis 2030 will das Land seine Kraftwerkskapazitäten vervielfachen. Wir tragen mit unserer Technik dazu bei, dass dies umweltschonend erfolgt“, sagte Wolfgang Dehen, Chef der Siemens-Energiesparte.

Moderne Gas- und Dampfkraftwerke, wie sie Siemens jetzt nach Indien liefert, sind Teil des Umweltportfolios, mit dem das Unternehmen im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von rund 23 Milliarden Euro erwirtschaftete. Erst Mitte Juni konnte Siemens den ersten zahlenden Kunden für seine jüngste Gasturbinengeneration verkünden. Ein Energieversorger aus Florida bestellte sechs dieser hocheffizienten Turbinen. vis

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben