Wirtschaft : Indonesien erhofft deutsche Finanzhilfe

Deutsche Delegation in Jakarta / Asiens Börsen legen zum Wochenauftakt zu / Bankenfusion

JAKARTA/HONGKONG/SINGAPUR (dpa/rtr/AFP).Mit herausragenden Kursgewinnen haben die asiatischen Aktienbörsen die neue Woche begonnen.Zwischen zehn Prozent in Bangkok und 1,5 Prozent in Tokio legten alle Börsenplätze am Montag kräftig zu.Hongkong, Seoul und Singapur konnten sich um satte sechs Prozent verbessern.Deutlich war das wieder aufgelebte Interesse internationaler Anleger.Dennoch warnten Händler vor zu großem Optimismus."Wir sind noch nicht über den Berg", meinte ein Broker in Singapur.Die indonesische Rupiah, seit Wochen unter massivem Druck, gab erneut nach.Vor dem Hintergrund der Finanzkrise hat Indonesien konkrete Schritte zur Reform seines angeschlagenen Bankensektors unternommen.Am Montag kündigten fünf Privatbanken, darunter die beiden größten des Landes, ihren Zusammenschluß an.Unterdessen sondierte in Jakarta eine deutsche Delegation mögliche Hilfsmaßnahmen Deutschlands für Indonesien.In Japan legte die Regierung dem Parlament ein Programm zur Ankurbelung der Wirtschaft und zur Stabilisierung des Finanzsystems vor.Die deutsche Delegation unter Leitung des Präsidenten des Sparkassen- und Giroverbandes, Horst Köhler, beriet nach Angaben der deutschen Botschaft mit Präsident Suharto und mehreren Ministern.über "Möglichkeiten einer deutschen Hilfe zur Überwindung der gegenwärtigen Schwierigkeiten".Auf deutscher Seite nahm auch der für internationale Finanzfragen zuständige Abteilungsleiter im Bundesfinanzministerium, Klaus Regling, teil. Die asiatischen Börsen zeigten sich mit neuer Zuversicht und deutlichen Kursgewinnen.In Indonesien konnte der Aktienindex zwar um 25,11 Punkte oder sechs Prozent auf 439,03 zulegen, die Rupiah fiel im Nachmittagshandel jedoch um über zehn Prozent auf 9600 pro Dollar.Nach einem Eröffnungskurs von 8500 Rupien sackte die Devise bis auf einen Kurs von 9900 Rupien je Dollar ab.Sie hat seit Juli 1997 mehr als 75 Prozent ihres Wertes zum US-Dollar verloren.Die angekündigte Bankenfusion in Indonesien wurde als Indiz gewertet, daß das Land die Reformauflagen einhält.Indonesiens Bankensystem gilt als aufgebläht. In Hongkong gewann der Hang-Seng-Index am Montag nach einer der turbulentesten Wochen seiner Geschichte 5,7 Prozent oder 500,38 Punkte und schloß bei 9400,42 Punkten.Dennoch blieben die Prognosen für die Börse in der ehemaligen britischen Kolonie düster.Finanzberater sagten, der Hang-Seng-Index werde kurz- und mittelfristig von der anhaltenden Finanzkrise in Südostasien, dem hohen Zinsniveau in Hongkong und zunehmenden Firmenpleiten negativ beeinflußt.Die Hongkonger Fluggesellschaft Cathay Pacific teilte mit, sie müsse 760 Beschäftigte entlassen. In Tokio verbesserte sich der Nikkei-Index für 225 Werte um 215,59 Punkte auf 16 262,04.In Seoul legte der Kospi sogar um 32,86 Punkte oder 6,6 Prozent auf 528,77 zu.Singapur verbuchte der Straits-Times-Industrial-Index ein Plus von 81,92 Punkten oder 6,6 Prozent auf 1327,18. Ausländische Fonds seien zum Teil zurückgekommen, um Schnäppchen zu machen, sagte ein Analyst."Ich glaube, das ist nur kurzfristig", meinte aber ein Broker.Die von einer Großbank veröffentlichte Wachstumserwartung für Singapur von rund drei Prozent in diesem Jahr entsprach etwa den Erwartungen. Besonders stark legten am Montag die Aktienkurse in Thailand zu.Das Kursbarometer kletterte zeitweise um über elf Prozent und notierte zu Börsenschluß 9,85 Prozent höher als am Freitag abend.Händler erklärten, dies sei der höchste prozentuale Tagesgewinn seit Einrichtung des Marktes vor fast 23 Jahren.Ein Analyst sagte, ausländische Anleger hätten nach der Erholung der vergangenen Woche offenbar das Gefühl, daß sie den günstigsten Zeitpunkt zum Einsteigen verpassen könnten.Der Kurs der Landeswährung tendierte nahezu unverändert bei 52,85 Baht je Dollar.Mit dem Kurssturz des Baht hatte im Juli 1997 die Asienkrise begonnen. Die Kurse der malaysischen Standardwerte legten am Montag um 9,09 Prozent zu.Kuala Lumpur schoß um 49,11 Punkte auf 439,03 in die Höhe.Die Kurse der Standardwerte in Südkorea stiegen um 6,63 Prozent.Auch der Won legte deutlich zu.Die Aktienkurse in Singapur stiegen um 6,58 Prozent.Der Aufschwung an den anderen Märkten in der Region habe die Anleger in Kaufstimmung versetzt, erklärten Händler.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar