Wirtschaft : Industrie fordert Hilfe des Kanzlers gegen Trittin

-

(dpa). Die deutsche Wirtschaft hält die Pläne von Umweltminister Jürgen Trittin zum Emissionshandel für wettbewerbsschädlich. Bundeskanzler Gerhard Schröder müsse sicherstellen, dass die Unternehmen 2005 nicht mit zusätzlichen Kosten belastet werden, forderte der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI). Er versicherte zugleich, die Industrie werde die bis 2010 zugesagte Verringerung des Kohlendioxidausstoßes einhalten. Der BDI forderte, zum Start am 1. Januar 2005 müssten alle Anlagen in Deutschland „bedarfsgerecht“ mit Emissionsrechten ausgestattet werden, so dass sie uneingeschränkt weiterarbeiten könnten. Das sei nach dem Entwurf des Umweltministeriums nicht sicher, weil dieser schon zu Beginn eine KohlendioxidReduzierung verlange.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben