Infineon : Rückkehr in die schwarzen Zahlen

Infineon ist zum neuen Geschäftsjahr wieder in den schwarzen Zahlen: Nach einem Verlust von 36 Millionen Euro im Vorquartal meldet der Chiphersteller 120 Millionen Euro Gewinn.

München - "In einem schwierigen Geschäftsumfeld sind die Ergebnisse für das abgelaufene Quartal besser ausgefallen als ursprünglich erwartet", sagte Konzernchef Wolfgang Ziebart. Profitiert hat Infineon auch von den Erfolgen bei seiner Speicherchiptochter Qimonda, von der sich der Konzern komplett trennen will. Der Umsatz im Infineon-Konzern ging hingegen im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2006/07 (30. September) um 7 Prozent auf 2,13 Milliarden Euro zurück.

Für das laufende Quartal zeigte sich Ziebart zuversichtlich. Allerdings werden im zweiten Quartal voraussichtlich Restrukturierungskosten wegen der Pleite des früheren Kunden BenQ Mobile anfallen. Sie waren ursprünglich schon für das erste Quartal geplant. Die Kosten sollen aber deutlich unter den bisher erwarteten 30 Millionen Euro liegen. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben