Informationstechologie : Computer ziehen verstärkt in Haushalte ein

Drei von vier deutschen Haushalten sind inzwischen mit einem Computer ausgestattet. Der Anteil stieg im vergangenen Jahr auf 77 Prozent. Sorgenkind bleibt weiter die Ausstattung der Schulen.

Berlin - Im Vergleich der EU-Nationen verbesserte sich Deutschland damit auf Platz vier, wie der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) mitteilte. Während Deutschland bei der Ausstattung von Schulen mit Computern "weiter eines der Sorgenkinder bleibt, haben sich die Haushalte endgültig eine Spitzenposition im europäischen Vergleich erobert", erklärte Bitkom-Vizechef Jörg Menno Harms.

Laut den von Bitkom zitierten Daten der europäischen Statistikbehörde Eurostat hatte im vergangenen Jahr Dänemark innerhalb der EU den höchsten Anteil privater Haushalte mit Computer. Der dortige Wert lag bei 85 Prozent. Dahinter folgten Schweden (82 Prozent) und die Niederlande (80 Prozent). Luxemburg mit einem Anteil von 77 Prozent lag gleichauf mit Deutschland. Der EU-Durchschnitt betrug 62 Prozent. Nachholbedarf gibt es den Angaben zufolge vor allem noch in den südlichen und östlichen EU-Mitgliedstaaten. In Griechenland und Tschechien besaß 2006 erst etwa jeder dritte Haushalt einen Computer.

Die Lieblingsbeschäftigung der Deutschen am Computer bleibt im Übrigen das Einkaufen. Bei einer Umfrage im Auftrag von Bitkom gaben 61 Prozent an, dass sie mit ihrem Computer online shoppen. Auf dem zweiten Platz landeten Reisebuchungen und Musikhören - jeweils mit rund 44 Prozent. (tso/dpa)

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben