Insolventer Stromdiscounter : Flexstrom-Kunden können auf Rückzahlungen hoffen

Vor vier Monaten ging der Berliner Stromanbieter Flexstrom pleite. Für die rund 600.000 Gläubiger des Unternehmens gibt es nun einen Hoffnungsschimmer.

Die 600 000 Gläubiger des insolventen Berliner Stromdiscounters Flexstrom werden nach Einschätzung des Insolvenzverwalters nicht leer ausgehen. „Die Gläubiger können sehr wohl eine Zahlung erwarten“, sagte Christoph Schulte-Kaubrügger dem Tagesspiegel. Wie hoch diese ausfalle, könne er aber jetzt noch nicht abschätzen. „Wir müssen die Vermögenswerte realisieren und die Kundenforderungen ermitteln, das geht nicht über Nacht.“

Zumindest in einem Punkt sollen die Kunden aber schon bald Klarheit bekommen, kündigte der Insolvenzexperte, der für die Wirtschaftskanzlei White & Case arbeitet, an: „Die Abrechnungen für die Kunden gehen jetzt raus“, betonte der Jurist, „bis Ende September sind wir durch.“ Flexstrom ist eines der größten Insolvenzverfahren in der Geschichte Deutschlands, das Verfahren wurde am 1. Juli eröffnet.

0 Kommentare

Neuester Kommentar