Insolvenzgefahr : 11.300 Berliner Firmen droht der Absturz

Trotz Konjunkturerholung droht vielen mittelständischen Unternehmen nach wie vor der wirtschaftliche Absturz – besonders in Berlin. Bundesweit sind mehr als 100.000 Firmen von Insolvenz bedroht.

Düsseldorf - Insgesamt 11300 Firmen in der Hauptstadt sind insolvenzgefährdet. Zu diesem Ergebnis kommt die Wirtschaftauskunftei Creditreform in einer Studie, die am Dienstag in Düsseldorf vorgestellt wurde.

Bundesweit drohen mehr als 100 000 Unternehmen, zahlungsunfähig zu werden. Berlin bildet dabei das negative Schlusslicht der Bundesländer. Während die Wahrscheinlichkeit einer Insolvenz im deutschen Durchschnitt bei 3,46 Prozent liegt, kommen die Berliner auf einen Wert von 8,53.

Die Zahl der risikobehafteten Unternehmen sei trotz der deutlichen Konjunkturerholung im ersten Halbjahr 2010 nur leicht zurückgegangen, teilte Creditreform-Vorstand Volker Ulbricht am Dienstag mit. Dies gelte vor allem für die Branchen Einzelhandel, Bau und so genannte konsumnahe Dienstleistungen, etwa im Gastgewerbe. „In Berlin sind diese Branchen überdurchschnittlich vertreten, deshalb schneidet die Stadt so schlecht ab“, sagte Hardy Gude, der für Creditreform die Studie durchführte.

Im ersten Halbjahr 2010 verfügten der Studie zufolge bundesweit 113 000 Unternehmen über eine sehr schwache Bonität, also Zahlungsfähigkeit. Das entspricht 3,46 Prozent von 3,3 Millionen Unternehmen. Im Vergleich zum Gesamtjahr 2009, als 115 000 Firmen oder 3,54 Prozent als risikoreich eingestuft wurden, ist das ein geringer Rückgang. Die Spanne der ausfallgefährdeten Unternehmen reicht von nur knapp zwei Prozent in der Chemieindustrie bis zu fast neun Prozent im Gastgewerbe.

„Die gegenwärtig gut laufende Konjunktur darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass erst 2011 das Jahr der Wahrheit sein dürfte“, sagte Ulbricht. Rückschläge drohten vor allem dann, wenn der Exportmotor stottern sollte. 2010 könne sich der Aufschwung auf Sondereffekte wie milliardenschwere Konjunkturpakete des Staates und Nachholeffekte aus dem Rezessionsjahr 2009 stützen.

Sollte es zu einem erneuten Einbruch der Konjunktur kommen, drohe ein kräftiger Anstieg der Pleiten, heißt es in der Studie. Für das laufende Jahr erwartet Creditreform unverändert eine leichte Zunahme der Unternehmensinsolvenzen auf bis zu 36 000 Fälle. dcl/dpa/rtr

7 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben