Wirtschaft : Institut der deutschen Wirtschaft: Der Staat treibt die Preise nach oben

Der Staat hat nach Berechnung des Instituts der deutschen Wirtschaft wesentlichen Anteil am Anstieg der Verbraucherpreise. Zwar seien die Preise von 1995 bis 1999 insgesamt nur um 4,9 Prozent gestiegen, erklärte das Institut am Dienstag. Die Teuerung hätte allerdings niedriger ausfallen können, wenn die vom Staat direkt oder indirekt festgesetzten Preise nicht so stark gestiegen wären. Nach den Berechnungen des Instituts verteuerten sich private Dienstleistungen von 1995 bis 1999 um 7,7 Prozent, die Warenpreise um 2,6 Prozent. Die direkt vom Staat festgesetzten Preise stiegen um insgesamt 16,4 Prozent. Dazu zählen die Gebühren und Steuern rund um das Auto, (plus 24,2 Prozent), Fernsehgebühren (plus 20,9 Prozent) sowie die Gebühren für Wasserversorgung, Müllabfuhr und Straßenreinigung (plus 15 Prozent).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben