Wirtschaft : Intel elektrisiert IT-Branche Chipkonzern mit bestem Quartalsergebnis

Santa Clara - Die Krise in der Computerbranche ist vorbei, nun löst sich auch der Investitionsstau in den Unternehmen auf. Der weltgrößte Chiphersteller Intel hat massiv davon profitiert und kann über sein bestes Quartal in der Firmengeschichte berichten. Der Umsatz stieg von April bis Juni im Jahresvergleich um 34 Prozent auf 10,8 Milliarden Dollar (8,5 Milliarden Euro). Der Gewinn erreichte 2,9 Milliarden Dollar nach einem Verlust von knapp 400 Millionen Dollar vor einem Jahr, wie Intel mitteilte.

Auch für die kommenden Monate rechnet der weltgrößte Chiphersteller mit einem Anziehen des Geschäfts. Vor einem Jahr hatte eine Milliarden- Wettbewerbsstrafe der EU-Kommission die Quartalsbilanz belastet. Intel musste nach einer Beschwerde des Konkurrenten AMD knapp 1,45 Milliarden Dollar zahlen.

Im abgeschlossenen Quartal habe Intel übers ganze Geschäft hinweg Rekorde erzielt, sagte Intel-Deutschland-Chef Hannes Schwaderer. Der Geschäftskundenbereich, der während der ungewissen Krisenzeit lange stagnierte, habe sich nun massiv erholt. „Die Investitionsstaus lösen sich deutlich auf.“ In Deutschland sei die Nachfrage vor allem im Mittelstand bemerkenswert. Es würden wieder mehr Server nachgefragt, aber auch Netbooks und Notebooks. Vor allem neue stromsparende Rechner seien für die Kunden attraktiv, da mit ihnen viel Geld gespart werden kann. Auch von der wachsenden Bedeutung des Internets profitiert Intel. Der Ausbau der nötigen Infrastruktur, für die auch Intels Prozessoren eingesetzt werden, habe in den vergangenen zwölf Monaten ein Wachstum von 180 Prozent erlebt, sagte Schwaderer.

   Intel als mit Abstand weltgrößter Chipproduzent mit einem Marktanteil bei mehr als 80 Prozent gilt als Trendbarometer der Technologiebranche. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar