Wirtschaft : Intel hilft Infineon

-

(Tsp). Am Freitag legten die Börsen nach den Kurssteigerungen der vergangenen Tage eine Verschnaufpause ein. Der allgemeine Optimismus verflog jedoch nicht. Zwischenzeitlich schaffte der Deutsche Aktienindex (Dax) sogar den Sprung ins Plus. Der USChipproduzent Intel hatte am frühen Nachmittag mitgeteilt, dass er seine Umsatzerwartungen anhebt. Das sorgte auch für Kursgewinne bei deutschen Technologiewerten. Bis zum Handelsschluss gab der Dax jedoch seine Gewinne wieder ab – und notierte mit 0,46 Prozent im Minus bei 3549,05 Punkten. Grund waren Gewinnmitnahmen bei einigen Titeln, die in den vergangenen Tagen gestiegen waren. Dagegen kletterte der Technologieindex Tec-Dax um 0,97 Prozent auf 512,40 Punkte.

Im Zuge der Intel-Prognosen verteuerten sich die Aktien des deutschen Chipherstellers Infineon deutlich. Den Höchststand verzeichnete sie bei 13,62 Euro. Am Ende des Handels blieb ein Plus von 4,48 Prozent auf 13,05 Euro. Auch der Kurs der Siemens-Aktie konnte weiter zulegen – um ein Prozent auf 56,64 Euro. Unter Druck gerieten dagegen Automobilwerte, die zwischen 0,7 und knapp einem Prozent verloren. Größter Verlierer war allerdings die Adidas-Aktie. Der Kurs fiel um 3,32 Prozent auf 72,27 Euro. Auch Metro waren unter Druck und schlossen 3,02 Prozent schwächer.

Am Rentenmarkt gewann der Bund Future 0,2 Prozent auf 113,97 Punkte. Der Rex stieg um 0,02 Prozent auf 117,64 Punkte. Die Umlaufrendite fiel auf 3,93 (Donnerstag: 3,94) Prozent. Der Kurs des Euro ist am Freitag stark gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0894 (Donnerstag: 1,1009) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9179 (0,9083) Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar