Wirtschaft : Intels Gewinne schrumpfen

SAN FRANCISCO/MÜNCHEN (zep/dpa/AP).Der US-Halbleiterhersteller Intel konnte im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres seinen Umsatz bei knapp 6 Mrd.Dollar halten, doch der Gewinn brach im Vergleich zum Vorjahr um 29 Prozent auf 1,2 Mrd.Dollar ein.Er lag damit noch einmal um 100 Mill.Dollar unter den ersten drei Monaten des Jahres.Aber der seit Mai amtierende Intel-Chef Craig Barrett sieht schon wieder einen hellen Streifen am Horizont: "Trotz der schwierigen Wirtschaftslage in der Computer-Industrie hat Intel Fortschritte bei der Produktivität gemacht und damit den Grundstein für neues Wachstum gelegt." Das Unternehmen hat unter anderem vor, bis Dezember dieses Jahres 3000 der 65 000 Stellen im Konzern zu streichen.Gerüchte, daß über 10 000 Intel-Mitarbeiter ihre Jobs verlieren sollen, wies das Unternehmen zurück.

Die Semiconductor Industry Association (SIA) hatte kürzlich von sinkenden Umsätzen und Überkapazitäten in der gesamten Branche berichtet.Im Mai nahmen die Chip-Hersteller weltweit mit 9,9 Mrd.Dollar 3,9 Prozent weniger ein als im April.Im Vergleich zum Vorjahr liefen die Geschäfte sogar um 13 Prozent schlechter, wobei Europa mit einem Minus von 2,5 Prozent noch am besten abschnitt.Den wesentlichen Grund für den Umsatzschwund sieht die SIA in der Asienkrise.Daneben haben die Computerhersteller ihre Fertigung neu organisiert und Lager abgebaut.Doch die Gewinnmargen gehen vor allem zurück, weil sich die Halbleiterproduzenten eine Preisschlacht um die Ausstattung von Billigcomputern leisten, die in den USA weniger als 1000 Dollar kosten.Intel hat eigens für diesen Markt eine neue Chip-Reihe auf den Markt gebracht und will mit weiteren Preissenkungen auf den harten Wettbewerb am Computermarkt reagieren.Die Pentium-II-Prozessoren sollen im Herbst dieses Jahres noch einmal günstiger werden, sagte Intel-Europachef Rob Eckelmann.Es ist zu erwarten, daß die Computerhersteller diese Preissenkungen an die Kunden weitergeben.

Für das dritte Quartal des laufenden Jahres kündigten die Kalifornier geringfügig bessere Zahlen an.Den eigentlichen Aufschwung erwarten die Chiphersteller zum Jahresende.Die Intel-Aktie, die in den vergangenen Wochen um rund 20 Prozent auf deutlich über 80 Dollar zugelegt hatte, gab am Dienstag um zwei auf 80 Dollar nach.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben