Wirtschaft : Intels Gewinnwarnung belastet Börsen

US-Chiphersteller verfehlt Gewinn- und Umsatzprognose und setzt die Finanzmärkte unter Druck SAN FRANCISCO/SEOUL (rtr).Der US-Chiphersteller Intel hat am Mittwoch abend nach Börsenschluß die Aktienexperten mit einer Gewinnwarnung für das erste Quartal überrascht.Wegen der unerwartet niedrigen Nachfrage der PC-Hersteller werde der Umsatz im ersten Quartal dieses Jahres etwa 10 Prozent hinter dem Umsatz des Vorquartals zurückbleiben, teilte Intel in San Francisco mit.Im vierten Quartal des vergangenen Jahres hatte Intel 6,5 Mrd.Dollar umgesetzt.Im nachbörslichen Computerhandel brach der Kurs der Intel-Aktie um rund 12 Prozent auf 76 Dollar ein.Die asiatischen und europäischen Börsen reagierten mit deutlichen Kursverlusten auf die Gewinnwarnung des US-Unternehmens.Durch die schwächer als erwartete Nachfrage werde Intel sowohl die Umsatz- als auch die Gewinnprognose für das erste Quartal deutlich verfehlen, hieß es in der Mitteilung.Die Brutto-Gewinnspanne werde bei rund 53 Prozent des Umsatzes liegen.Vor allem die Aufträge, die innerhalb eines Quartals vollständig abgewickelt würden, seien erheblich hinter den Erwartungen zurückgeblieben.Erst vor kurzem, im Januar, hatte Intel noch erklärt, der Umsatz im ersten Quartal werde etwa auf Höhe des Vorquartals liegen.Analysten waren davon ausgegangen, daß Intel im ersten Quartal einen Gewinn je Aktie von 93 Cents erwirtschaften werde.Im Vorquartal hatte der Chiphersteller einen Gewinn von 98 Cents je Aktie erzielt, worin allerdings ein Steuergewinn von vier Cents je Aktie enthalten war.Daß im ersten Quartal 2,5 Mill.weniger Zentralprozessoren ausgeliefert worden seien, sei ein wahres Desaster, sagte Ashok Kumar, Analyst bei Piper Jaffray.Aufgrund der guten Auftragslage im vierten Quartal könne Intel normalerweise im ersten Quartal eines Geschäftsjahres das Niveau des Vorquartals halten.Dies sei auch der Grund, warum die Nachricht die Investoren so aufgeschreckt habe, erklärte Kumar.Das geänderte Nachfrageverhalten ist Analysten zufolge maßgeblich für das schwache Quartalsergebnis verantwortlich.Immer mehr Leute kauften sich einen Billig-Computer für weniger als 1000 Dollar.Für dieses stark wachsende Marktsegment will Intel im April einen Niedrigpreis-Chip herstellen.Die neuesten Meldungen aus dem Hause Intel zogen an den Finanzmärkten in aller Welt weite Kreise.Die asiatischen Aktienmärkte reagierten am Donnerstag mit massiven Kursverlusten auf die Gewinnwarnung Intels.Aber auch regionale Faktoren spielten Händlern zufolge eine maßgebliche Rolle für die Kurseinbrüche.Den prozentual größten Kursrutsch gab es in Seoul.Dort büßte der Kospi-Index 6,47 Prozent ein.Erneute Währungsturbulenzen in Indonesien hätten zu dem Kurssturz beigetragen.Die Marktteilnehmer befürchteten, daß der Internationale Währungsfonds (IWF) die Auszahlung der zweiten Tranche eines Beistandskredits aufschieben werde, begründeten Händler den Währungsverfall der indonesischen Rupie.Zerschlagene Hoffnungen auf eine baldige Zinssenkung im Hongkonger Interbankengeschäft verstärkten dort den Kursverfall.Der Hongkonger Index der Spitzenwerte endete mit einem Minus von knapp fünf Prozent bei 10 801,42 Punkten.Das Börsenbarometer in Tokio verlor 1,45 Prozent und rutschte wieder unter die Marke von 17 000 Zählern.Händler sagten, im Hochtechnologieland Japan habe die Gewinnwarnung von Intel vor allem bei den High-Tech-Aktien zu Kursstürzen geführt.Der zunehmende Preiskampf in der Branche werde auch an den japanischen Firmen nicht spurlos vorübergehen.Nach der Gewinnwarnung von Intel werde es am Nachmittag an der Wall Street zu einem kräftigen Kurseinbruch kommen, sagten Händler voraus.Vor allem bei den Technologiewerten seien deutliche Einbußen zu erwarten, hieß es.Aber auch der Dow-Jones-Index 30 führender Industriewerte werde zum Handelsauftakt vermutlich deutlich nachgeben.Auch an den europäischen Börsen löste die Gewinnwarnung von Intel eine Verkaufswelle aus.Bis zum Mittag lag der Deutsche Aktienindex (Dax) mit 1,6 Prozent im Minus.Der Index der deutschen Spitzenwerte fiel bis zum Mittag um 75,18 Punkte auf 4634,58 Punkte.Auch die Börsenbarometer in London und Paris gaben bis zum Mittag um mehr als ein Prozent nach.Am Londoner Aktienmarkt hatten die US-Papiere bis zum Mittag bereits erste Verluste verbucht.Intels Gewinnwarnung habe die Kurse der US-Aktien auf breiter Front belastet, sagten Aktienhändler.Intel selbst verloren im vorbörslichen Handel 10-5/16 auf 75-1/8 Dollar.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben