Wirtschaft : Internationale Stromversorgung für BASF

KASSEL (ADN).Die BASF Antwerpen N.V.(Belgien), die RWE Energie AG (Deutschland), das Energieunternehmen Electrabel (Belgien) und die BASF-Tochter Wingas GmbH (Deutschland) verständigten sich am Montag auf ein umfangreiches Liefer- und Bezugsabkommen.Das Abkommen tritt am 1.Januar 2001 in Kraft und hat eine Laufzeit von 15 Jahren.Es gilt als bislang einzigartiges internationales Abkommen zur langfristigen Stromversorgung eines Großbetriebes.Bislang wurde BASF Antwerpen von Electrabel mit Strom beliefert.Mit einem Jahresbedarf von rund 2,4 Mrd.Kilowattstunden ist der BASF-Standort Antwerpen der größte Industriekunde des belgischen Energieversorgers.Bestehende Lieferverträge laufen Ende 2000 aus.Das Abkommen, bereits von den vier Partnern bestätigt, sieht vor, daß Electrabel und RWE Energie ein Produktions-Joint-venture gründen und auf dem Werksgelände in Antwerpen in voraussichtlich zwei Schritten ein Gas- und Dampf-Kraftwerk (GuD) mit einer Leistung von 800 Megawatt bauen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben