Internet-Betrug : Hacker greifen massenhaft Ebay-Kundendaten ab

Nutzer der Internet-Auktionsplattform Ebay erhalten offenbar zur Zeit vielfach betrügerische Kaufangebote. Ebay schweigt zu den Vorwürfen.

HamburgDerzeit griffen unbekannte Kriminelle in großem Stil Adressdaten von Ebay-Käufern ab, berichtete "Spiegel Online". Die Betrüger machen dem Bericht zufolge Ebay-Nutzern, die bei Auktionen unterlegen sind, gezielte Angebote, die Ware zum gebotenen Preis doch noch zu erstehen. Die Angebote würden im Namen der Warenanbieter versendet, jedoch ohne deren Wissen. Ließe sich jemand auf die Lockangebote ein, werde er auf eine Webseite zur Zahlungsabwicklung geleitet. "Spiegel Online" zufolge zahlen die Kunden dort für Waren, die sie nie erhalten - da die Betrüger gar nicht über sie verfügen.

Entdeckt wurde die Sicherheitslücke den Angaben zufolge von der privaten Initiative Falle-Internet.de, die "Spiegel Online" das Hacker-Skript zugänglich gemacht habe. Die Redaktion prüfte nach eigenen Angaben die Funktion des Skripts und habe den Nachweis führen können, das tatsächlich Nutzerdaten von den Servern des Auktionshauses abgegriffen würden. Ebay war auf Anfrage von "Spiegel Online" nicht zu einer Stellungnahme bereit. Die deutsche Ebay-Filiale verwies dem Bericht zufolge darauf, auf eine Reaktion des US-Mutterhauses zu warten. (mit AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben