Internet : Google: Spekulationen zu Chrome OS zurückgewiesen

Google dementiert Gerüchte, wonach das Betriebssystem Chrome OS auslaufen wird.

Daniel Mosler
Googles Betriebssystem Android auf dem hauseigenen Smartphone Nexus 6.
Googles Betriebssystem Android auf dem hauseigenen Smartphone Nexus 6.Foto: dpa-tmn

Google hat Spekulationen über die Abschaffung seines Computer-Betriebssystems Chrome OS zurückgewiesen. Es gebe keine Pläne, Chrome OS auslaufen zu lassen, schrieb der zuständige Manager Hiroshi Lockheimer in einem Blogeintrag am späten Montag. Zugleich bestätigte er, dass Google daran arbeite, Chrome OS und das erfolgreiche Mobil-Betriebssystem Android enger zusammenzubringen.

Googles auf vielen Smartphones installiert

Vergangene Woche hatten verschiedene Branchenexperten dies mit Verweis auf Insider vermutet. Die Verschmelzung beider Systeme würde aber vermutlich dann das Ende von Chrome OS bedeuten. Android ist die meistgenutzte Smartphone-Plattform mit mehr als einer Milliarde Nutzer und einem Marktanteil von rund 80 Prozent. Es wurde ursprünglich von Google entwickelt, ist jedoch in großen Teilen eine freie Software, die von den jeweiligen Smartphone Herstellern individuell ausgestaltet werden kann. Unter Anderem dadurch befinden sich jedoch viele verschiedene Versionen von Android auf dem Markt. Der hohe Grad an Fragmentierung erschwert es, einheitliche Sicherheits-Standards einzuhalten. In den letzten Monaten waren Android-Nutzer daher immer wieder Angriffen auf die Privatsphäre ausgesetzt, die etwa über schadhafte SMS oder Software durchgeführt wurden.

Chrome OS im Bildungsbereich beliebt

Das Betriebssystem Chrome OS wurde erstmals 2009 vorgestellt und basiert zu großen Teilen auf Anwendungen, die über einen Browser im Internet ausgeführt werden. Ein Teil der Rechenleistung für die jeweiligen Programme wird von Server erledigt. Dies erlaubt Computerhersteller, die auf Chrome OS setzen, eine Reduzierung der Leistung der eigentlichen Computer, was in einem niedrigeren Preis resultiert. Nachteil ist, dass Computer mit Chrome OS vergleichsweise stark von einem Zugang zum Internet abhängig sind. Chrome OS ist im Gegensatz zu Android nicht quelloffen. Seit April 2014 ist Chrome OS in der Lage, Android-Anwendungen auszuführen. Die Chrome-Notebooks kommen im PC-Geschäft laut Marktforschern auf einen Marktanteil von rund drei Prozent. Branchenexperten erwarten in den nächsten Monaten jedoch ein stärkeres Wachstum, da vor allem der Bildungsbereich großes Interesse an Chrome OS-Computern zeige.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben