Internet : Holtzbrinck kauft Abacho

Mit dem Kauf der Abacho AG will der Holtzbrinck-Verlag seinen Expansionskurs im Internet fortsetzen. Zu dem Unternehmen gehören die gleichnamige Suchmaschine und das Portal MyHammer.de.

Die Holtzbrinck-Gruppe will ihre Expansion im Internet mit der Übernahme der Abacho AG fortsetzen. Die Holtzbrinck Networks GmbH werde allen Aktionären ein Angebot von 4,20 Euro je Aktie machen, mindestens aber den Durchschnittskurs der letzten drei Monate zahlen, teilte die Abacho AG mit. Damit hat die Übernahme ein Volumen von rund 56 Millionen Euro. Der Abacho-Gründer und Vorstandsvorsitzende Ingo Endemann, der 30 Prozent der Anteile hält, will die Offerte annehmen. Wie Holtzbrinck Networks mitteilte, würde sich die Beteiligung an Abacho von 3 auf 30 Prozent des Grundkapitals erhöhen.

Abacho mit einem Konzernumsatz von zuletzt 4,4 Millionen Euro betreibt die Internet-Suchmaschine Abacho.de und die Auktionsplattform zur Versteigerung von Handwerksaufträgen und Dienstleistungen My-Hammer.de. Das Mitarbeiter-Team wird komplett übernommen.

Holtzbrinck Networks ist bereits unter anderem an dem Studenten-Netzwerk StudiVZ, der Partneragentur Parship.de und an Buecher.de beteiligt. Die Schwester-Unternehmen Holtzbrinck Ventures und Holtzbrinck eLab halten eine Reihe von weiteren Beteiligungen. Zur Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck gehören unter anderem das "Handelsblatt", "Die Zeit" und der "Tagesspiegel".

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben