Wirtschaft : Internet-Pilotprojekt: Tankstellen im digitalen Zeitalter

bri

Multi-Chanelling nennt die New Economy die Schnittstelle zwischen virtuellen Angeboten und physischer Erfahrbarkeit. An dieser Schnittstelle siedelt sich nun auch der Mineralölkonzern BP an. "Wir wollen eine Brücke zwischen der Welt im Internet und der realen Welt an unseren Tankstellen schlagen", sagt Jörg Döscher, Projekt-Manager bei BP. Im Rahmen eines Pilotprojektes stehen den Kunden seit Donnerstag in 34 Berliner BP-Stationen Internet-Service-Terminals zur Verfügung. Nicht zum freien Surfen, sondern um gezielte, kostenlose Service-Angebote in Anspruch zu nehmen. Dazu gehören das Versenden von E-Mails und SMS, der Direkteinkauf im Online-Shop von BP, ein Routenplaner, ein Restaurantführer, die Hotel-Reservierung via Internet, Kulturinformationen sowie ein Ticketservice für Freizeitveranstaltungen. Für dieses Projekt, das nach Angaben von BP-Vertriebsleiter Jürgen Studt deutschlandweit einzigartig ist, konnten namhafte Partner wie Mannesmann, AOL, Yahoo und Talknet gewonnen werden. Gewinne erhoffen sich Studt und seine Partner von den Terminals nicht. "Für uns ist das Werbung", sagt Jörg Tegtmeier von Mannesmann. Sollten die Terminals jedoch dazu beitragen, die Kunden stärker an BP zu binden, dann ist das für Studt "ganz im Sinne des Erfinders".

0 Kommentare

Neuester Kommentar