Wirtschaft : Internet-Zugang wird schneller und billiger - ADSL-Leitung oder TV-Kabel?

Auf der CeBIT präsentieren diverse Firmen dieses Jahr preiswertere und schnellere Internetanbindungen. Dabei konkurriert nach Expertenmeinung die schnelle ADSL-(Asynchronous Digital Subscriber Line)-Technik über Telefonleitungen mit der Internet-Übertragung über TV-Kabelnetze und Satelliten. Zukunftsmusik bleibt aber der Internetzugang über die Steckdose. Mit Blick auf die Preise für das Surfen erwarten Internet-Nutzer aus Hannover neue Meldungen über Pauschal-Zugänge ohne Zeitbegrenzung, so genannte Flat Rates.

Die Deutsche Telekom hat in den großen deutschen Städten bereits die bisher üblichen Kupferadern mit ADSL-Technik für mehr Geschwindigkeit aufgerüstet. Die neue Technik ist beim Herunteralden von Daten um bis zu sechs mal schneller als ISDN. Auch andere große Telekommunikationsanbieter wie Mannesmann Arcor und Mobilcom setzen auf die schnelle Technik und demonstrieren ihre Angebote auf der CeBIT. Eine andere Möglichkeit ins Internet zu gehen, ist der Anschluss über das Fernsehkabelnetz. So will die gemeinsame Tochter von Bertelsmann und debis Systemhaus, mediaWays, durch aufgerüstete TV-Kabelnetze Daten 30 bis hundertmal schneller als über normale Telefonleitungen und Modems versenden. Die Steckdose zum Internet-Anschluss machen wollen verschiedene Stromunternehmen. Schneller und zuverlässiger als erdgebundene Netze ist der Satellitenanschluß nach Angaben des europäischen Satellitenbetreibers Eutelsat. Auch die Firma Astra-Net will auf der Messe einen Internet-Zugang via Satellit demonstrieren. Außerdem zeigt Astra-Net eine Plattform zur Übertragung von Multimedia-Inhalten im DVB (Digital Video Broadcasting)-Standard, bei der zur Übertragung die normalen Internet-Protokolle (IP) genutzt werden sollen. Auf der CeBIT werden auch Neuigkeiten zum Thema Flat Rate erwartet, einer monatlichen Internet-Zugangspauschale ohne Telefon- oder sonstige Kosten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben