• Internettitel: Rangliste von Goldman Sachs - Beste Aussichten für Marktführer, bei vielen Werten wieder Einstiegschancen

Wirtschaft : Internettitel: Rangliste von Goldman Sachs - Beste Aussichten für Marktführer, bei vielen Werten wieder Einstiegschancen

nac

Evolution und Ökonomie haben eine Menge gemeinsam, glauben die Anlageexperten von Goldman Sachs und zitieren in einer neuen Studie den Evolutionsforscher Charles Darwin: "Nur die Stärksten werden überleben." Die Banker übertragen diese Erkenntnis auf Internet-Unternehmen: Gute Aussichten bestehen für die Marktführer der jeweiligen Branchen. Den großen Internet-Firmen prophezeien sie solide Ergebnisse für das zweite Quartal dieses Jahres.

Investoren sollten in diesem Sommer vor allem in Unternehmen investieren, die sich mit der Verbesserung der Internet-Infrastruktur beschäftigen. Favoriten sind hierbei Double-Click, Exodus, Inktomi und Real Networks. Neue Empfehlungen aus diesem Bereich sind Digex und Universal Access. Alle diese Aktien führt Goldman Sachs auf seiner Empfehlungsliste. Dies bedeutet, dass die Analysten der Investmentbank im Zeitraum von sechs bis 18 Monaten eine Kursentwicklung erwarten, die um zehn Prozent besser als der Index ist.

Die Kollegen von der Investmentbank J.P. Morgan favorisieren hingegen Aktien von Gesellschaften, die Dienstleistungen für den Internet-Handel anbieten. "Nach unserer Beobachtung bleiben die Ausgaben der Wirtschaft für solche Dienstleistungen hoch", schreiben die Analysten des Hauses in einer Studie. "Unterstützt wird dies noch durch anhaltende Popularität von InternetMarktplätzen und den steigenden Bedarf nach sicheren Lösungen, vor allem bei drahtlosen Übertragungswegen." J.P. Morgan favorisiert folgende Werte: Checkfree, First Data, Verisign und Vicinity.

Einig sind sich die beiden US-Banken darin, dass nach der Korrektur der vergangenen Monate die Einstiegschancen bei vielen Titeln wieder gegeben sind. Im Vergleich zu klassischen Industrieunternehmen seien die Bewertungen zwar hoch, aber durch die Wachstumsaussichten gerechtfertigt. Goldman Sachs schreibt: "Immer mehr Menschen verbringen immer mehr Zeit im Netz." Positiv wirke sich auch die zunehmende Liberalisierung aus, die zu günstigeren Gebühren beim Surfen im Netz führe. Die mobile Internetnutzung eröffne neue Chancen.

Dennoch bleibt Goldman Sachs bei Unternehmen eher negativ gestimmt, die sich überwiegend an den Verbraucher wenden. Im Herbst könne es allerdings für die führenden Werte dieses Bereichs wieder aufwärts gehen, schreiben die Analysten. Da Unternehmen mit unzureichendem Geschäftsmodell aus dem Geschäft scheiden würden, könnten die etablierten Unternehmen Marktanteile hinzugewinnen. Der Fusionsdruck werde auch branchenübergreifend weiter zunehmen. Bei Unternehmen, die sich an Privatkunden wenden, favorisieren die US-Investmentbanker AOL, Yahoo, Ebay, und Priceline.

Der weltweit größte Online-Dienst AOL wachse weiterhin sehr stark und werde gute Quartalsergebnisse vorlegen. Positiv wirke sich der Zusammenschluss mit Time Warner aus. Yahoo sei als führende Internet-Plattform interessant. Neue Partnerschaften im mobilen Internet könnten den Kurs der Aktie antreiben. Ebay sei das beste Beispiel für ein profitables e-Commerce-Modell. In der zweiten Jahreshälfte würden sich die großen Investitionen der Vergangenheit bezahlt machen. Diese habe das Unternehmen selbst finanziert, ohne an Profitablität einzubüßen.

Priceline verfüge über ein starkes Management und sei eins der am meisten unterschätzten Unternehmen im e-Commerce. Spätestens im vierten Quartal 2000 werde das Unternehmen profitabel arbeiten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar