Wirtschaft : Intershop-Aktie hat einen furiosen Börsenstart

FRANKFURT (MAIN)/JENA (AFP).Die Aktie der Jenaer Softwarefirma Intershop Communications ist an der Frankfurter Börse furios gestartet.Die zum Verkaufspreis von 100 DM ausgegebene Aktie wurden am Donnerstag am Neuen Markt mit einem Kurs von 260 DM eingeführt.Bis zum späten Vormittag sank der Kurs allerdings wieder leicht auf 241 Mark.Zur Kasse notierten die Papiere der Softwarefirma mit 242 DM.Insgesamt hatte das Unternehmen 1,8 Mill.Stückaktien ausgegeben.

Eigentlich wollte das in Jena gegründete Unternehmen als US-Gesellschaft unter dem Namen Intershop Communications Inc.an den Neuen Markt in Frankfurt (Main) gehen.Dies wäre jedoch nur unter strengen Auflagen der US-Börsenaufsicht SEC möglich gewesen, durch die der freie Handel mit Intershop-Aktien stark eingeschränkt worden wäre, betonte das Unternehmen.Mit der Neugliederung als Intershop Communications AG sei zudem "eine klare und steuerlich optimierte Struktur für die Unternehmensgruppe" realisiert worden.

Intershop ist nach eigenen Angaben Pionier und einer der führenden Anbieter für Software zum Einkauf im Internet (Electronic Commerce).Weltweit werden über 2000 Kunden gezählt.Dazu gehören nicht nur mittelständische Firmen wie PC-Händler und Versandhäuser, sondern mittlerweile auch Großkunden wie Helwett Packard und die Deutsche Telekom.Erst Mitte Juni wurde das Firmenprodukt "Intershop 3" von der US-Fachzeitschrift "PC-Week" zum wiederholten Male im hart umkämpften US-Markt als beste Electronic-Commerce-Lösung ausgezeichnet.Der 27jährige Firmengründer Stephan Schambach sieht den Börsengang als Grundlage für weitere Expansion, zumal der Internethandel als einer der wachstumsstärksten Märkte der Zukunft gilt."Ich sonne mich noch nicht im Erfolg, denn es liegt noch viel Knochenarbeit vor uns.", sagte er bei der Börseneinführung.

Im ersten Halbjahr 1998 erhöhte Intershop seinen Umsatz nach eigenen Angaben auf mehr als 14 Mill.DM.Damit liege er bereits um 40 Prozent über dem gesamten Vorjahresumsatz in Höhe von zehn Mill.DM.Besonders stark sei das Geschäft in den USA gewachsen: Von knapp zwei Mill.DM 1997 auf mehr als vier Mill.DM im ersten Halbjahr 1998.Bisher schreibt die Firma allerdings noch keine scharzen Zahlen.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar