Wirtschaft : Intershop kündigt für 2000 Gewinne an

HAMBURG (Tsp). Die Intershop AG, eine der führenden Anbieter von Software für den elektronischen Handel über das Internet, will im kommenden Jahr erstmals Gewinne ausweisen. Eine Dividende für die Aktionäre sei allerdings auf absehbare Zeit nicht zu erwarten, weil Gewinne zunächst in das schnell wachsende Unternehmen investiert werden müßten, sagte der Vorstandsvorsitzende und Unternehmensgründer Stephan Schambach am Montag bei der Hauptversammlung in Hamburg.

Intershop sei mit 450 Mitarbeitern weltweit gut plaziert und werde sich auch mittelfristig als einer der Marktführer in dem schnell wachsenden Internet-Handel behaupten. Allein in diesem Jahr werde sich der Umsatz von zuletzt 35 Mill. DM verdoppeln. Vertreter der Aktionärsvereinigungen lobten das in Jena gegründete Unternehmen wegen seiner Wachstumsstrategie und des steigenden Aktienkurses seit dem Börsengang 1998.

Die Aktionäre beschlossen einen Aktiensplit im Verhältnis eins zu drei und eine Ermächtigung zur bedingten Erhöhung des Kapitals mit Bezugsrechtsausschluß zur Durchführung von Akquisitionen sowie eine Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien.

Finanzvorstand Wilfried Beeck begründete die Maßnahmen damit, daß "der schnell wachsende e-commerce-Markt schnelles Handeln erfordert".

Darüber hinaus wurde der Aufsichtsrat der Gesellschaft von drei auf sechs Mitglieder erweitert. Lorenzo Pelliciolo, Chef des italienischen Unternehmens Seat, Knut Föckler, Multimediachef der Deutschen Telekom, und Hartmut Esslinger, Produktdesigner, treten in den Aufsichtsrat ein.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben